Mittwoch, 9. Mai 2018

März- und Aprilmärchen

Montasrückblick: März und April


In diesem Monatsrückblick werde ich März und April zusammenfassen, da ich aufgrund meines Bloggeburtstages am 31. März keinen Monatsrückblick veröffentlicht habe. Ich werde zwar auf alle Bücher, aber nur auf die wichtigsten Serien eingehen, da es sonst wohl zu viel wird. ^^ Im April habe ich sage und schreibe ganze acht Bücher gelesen (somit müssten das auch eigentlich 10 oben im Bild sein und dementsprechend mehr Seiten. Hab mich wohl verzählt, upps), was für mich schon ein bisschen viel ist und das macht mich sogar ein wenig stolz! XD

Gelesene Bücher:
Six of Crows und Crooked Kingdom von Leigh Bardugo - haben mir sehr gut gefallen.
Frauen dürfen hier nicht träumen von Rana Ahmad - Rezension
Furthermore und Whichwood von Tahereh Mafi - haben mir auch sehr gut gefallen, Rezension zu Furthermore
Mother to Mother von Sindiwe Magona
Liebe Ijeawele... von Chimamanda Ngozi Adichie - sehr gut
History is All You left Me von Adam Silvera - hat mir gefallen
If I Was Your Girl von Meredith Russo - hat mir sehr gut gefallen
Tyler Johnson Was Here von Jay Coles - Rezension von Julia (Lizoyfanes)

Gesehene Serien:
The Fresh Prince of Bel Air (Staffel 1 begonnen)
Nachdem die Serie mehrmals in "The Hate U Give" erwähnt wurde, wollte ich nun endlich auch mal diese Serie beginnen und ich lieeebe sie! <3

Everything Sucks (Staffel 1 begonnen)
Diese Serie hat die Autorin V. E. Schwab empfohlen und ich verstehe auch warum. Die Serie ist echt cool und ich mag sie.

Sonntag, 6. Mai 2018

Durch das Lesen lernen

Wie wohl die meisten Leser von Unterhaltungsromanen auch, lese ich um in fremde Welten abzutauchen, um abzuschalten und aus dem Alltag zu flüchten. Nicht mehr in erster Linie, aber auch und für eine sehr lange Zeit war das auch der einzige Grund, warum ich so leidenschaftlich gerne las. Doch mittlerweile lese ich auch um mich zu informieren und um meinen Horizont zu erweitern. Dafür muss ich keine Sachbücher oder Bücher auf Feuilleton-Niveau lesen, sondern kann mich immer noch einfach in eine Geschichte fallen und mich begeistern lassen. Unterhaltung und Information in einem zu vereinbaren ist wirklich nicht schwer. Aber wo fängt man da an?
(Ich werde mich im Folgenden auf Themen wie Homosexualität, Rassismus, Feminismus, Transgender, Diskriminierung generell, Mental Health und Mental Ilnesses... beziehen, da ich persönlich mich mehr über diese Themen informieren möchte.)

1. Folge den "richtigen" Leuten auf Social Media.
Natürlich gibt es keine falschen oder richtigen Menschen (bis auf ein paar bestimmte Ausnahmen), aber es gibt Menschen die wirklich wissen über was sie da twittern oder allgemein reden. Die bestimmte Erfahrungen gesammelt haben und daher aus erster Hand erzählen können und einen einfach weiterbringen. Diese können dann einem auch Bücher und Autoren empfehlen.

Hier eine Liste meiner persönlichen Empfehlungen in keiner bestimmten Reihenfolge:
Linus von buzzaldrinsblog
Mareike von Crow and Kraken
Elif von the written word
Fabian von Herr Booknerd
Noah Sow
Sabine von Ant1heldin
Saskia von who is kafka
Anabelle von Stehlblüten

Von diesen Menschen habe ich bereits so unglaublich viel gelernt und werde auch bestimmt noch viel von ihnen lernen. Daher kann ich euch auch nur ans Herz legen ihnen zu folgen.

2. Lies dich in ein Thema ein (Zeitungs- oder Blogartikel)
Auch Artikel über Themen zu lesen und sich zu informieren ist trotz allem wichtig, damit man später auch die "richtigen" Bücher auswählen kann. Man kann sich schon einmal Hintergrundwissen aneignen und so später beim Lesen besser beurteilen, ob das was man liest berechtigt ist oder vielleicht auch nicht. Des Weiteren schafft es schon einmal ein gewisses Verständnis für verschiedene Themen.

Freitag, 4. Mai 2018

(Gastrezension) Tyler Johnson Was Here

Gastrezension von Julia von Lizoyfanes

Tyler Johnson Was Here
Jay Coles

Format: gebunden

Seiten: 304 Seiten

Preis: 15,49 Eur (Amazon)

Erscheinungsdatum: 20.03.2018

Verlag: Little, Brown Books

ISBN: 9780316440776

Tyler Johnson Was Here: was für ein bewegendes, trauriges und absolut ehrliches Buch!

When Marvin Johnson's twin, Tyler, goes to a party, Marvin decides to tag along to keep an eye on his brother. But what starts as harmless fun turns into a shooting, followed by a police raid.
The next day, Tyler has gone missing, and it's up to Marvin to find him. But when Tyler is found dead, a video leaked online tells an even more chilling story: Tyler has been shot and killed by a police officer. Terrified as his mother unravels and mourning a brother who is now a hashtag, Marvin must learn what justice and freedom really mean.

  • Zu erst einmal: Wow, verdammt, wo sind meine Taschentücher? Jay Coles' Geschichte über Marvin, der mit dem plötzlichen Verlust seines Zwillingsbruder konfrontiert wird, hat mich an vielen Stellen dazu gebracht, das Buch mal zur Seite zu legen und mehrere Male zu blinzeln, weil es sich manchmal angefühlt hat, als würde jemand hunderte kleine Glasscherben in mein Herz reinquetschen. Marvin ist mir so sehr ans Herz gewachsen mit seiner ruhigen und sanften Art, sodass ich wirklich auf jeder Seite tief mit ihm fühlen konnte .... 
  • .... weil "Tyler Johnson Was Here" ein unglaublich emotionales Buch über Verlust und Trauerbewältigung ist, sowie Rassismus im Alltag und die Brutalität vieler Polizisten. Ich dachte, dass "The Hate U Give" von Angie Thomas bereits eine Achterbahnfahrt der Gefühle ist, aber "Tyler Johnson" ist mir, was Gefühle angeht, fast schon noch tiefer unter die Haut gegangen. Ich war wütend, traurig, mal verzweifelt-glücklich und so vieles mehr gleichzeitig! 
  • So sehr ich aber Marvin gern habe und es mir gefällt, dass der Autor für Marvin's Umfeld loyale Freunde (ich will auch so eine Geek-Freundesclique!!) und Familie erschaffen hat, fand ich den Lovestory-Aspekt eigentlich völlig unnötig. Marvin's und Faith's Beziehung ist so plötzlich aus dem Nichts aufgetaucht und hat eigentlich keinerlei Entwicklung oder Basis?? 
  • Trotzdem hat mir jede Seite von "Tyler Johnson" sehr gut gefallen, besonders zum Ende hin hat das Buch eine wichtige Botschaft, wegen dem ihr es unbedingt auf die Liste von Wunschbüchern setzen solltet!

Sonntag, 15. April 2018

Furthermore

Furthermore
Tahreh Mafi

Format: gebunden

Seiten: 406 Seiten

Preis: 5,75Eur (Amazon)

Erscheinungsdatum: 30.08.2016

Verlag: Dutton Books

ISBN:9781101994764

Inhalt: Alice Alexis Queensmeadow 12 rates three things most important: Mother, who wouldn’t miss her; magic and color, which seem to elude her; and Father, who always loved her. Father disappeared from Ferenwood with only a ruler, almost three years ago. But she will have to travel through the mythical, dangerous land of Furthermore, where down can be up, paper is alive, and left can be both right and very, very wrong. Her only companion is Oliver whose own magic is based in lies and deceit. Alice must first find herself—and hold fast to the magic of love in the face of loss.

Meine Meinung: Das Buch wird aus der Sicht eines allwissenden Erzählers erzählt, der scheinbar die Protagonistin selbst zu kennen scheint und auch dem Leser manchmal ihre Geschichte erzählt, indem er den Leser direkt anspricht. Das hat mir wirklich ausgesprochen gut gefallen! Die Autorin arbeitet mit Metaphern und sehr bildlichen Sprachmitteln und neuen Wortfindungen wie zum Beispiel "Rainlight". Das mag zu Beginn des Buches sehr ungewöhnlich und vielleicht auch sogar als problematisch empfunden werden, um ganz in die Geschichte einzutauchen. Doch eigentlich passt es perfekt zu der Welt und den Charakteren. Dabei basiert viel auf "Kinderlogik" und nicht alles ist wirklich logisch und nachvollziehbar, aber das tut dem Lesegenuss meiner Meinung nach keinen Abbruch.

Die Welt ist bunt, bizarr und auch ein wenig grotesk, aber auch sehr magisch und träumerisch. Sie erinnert mich an ein Wunderland, welches sich ein Kind ausgedacht hat. Wo man hoch fallen kann und Regenlicht existiert, Origamifüchse durch Wälder streifen und man Lineale als Zeitbehälter benötigt.
Alice und Oliver mit ihren Talenten passen daher auch ganz wundervoll in diese Welt. Und da Alice wie der Leser die Welt ebenfalls erst noch kennen lernen muss und Fragen ausspricht, die einem auch durch den Kopf schwirren, taucht man sehr schnell in diese Welt ein.

Freitag, 6. April 2018

Bodypositivity statt Bodyshaming - Narben

Aufgrund der deutschen Übersetzung und Erscheinung von "Dumplin'" von Julie Murphy hat Vera von Chaoskingdom eine Aktion ins Leben gerufen die sich "Bodypositivity statt Bodyshaming" nennt.
Bei Bodypositivity geht es darum sich selbst zu akzeptieren, zu mögen und vielleicht auch irgendwann zu lieben und zwar so wie man ist, mit all seinen "Imperfections" aber auch "Perfections". Bodyshaming hingegen bedeutet, dass man mit seinem Körper unzufrieden ist und immer etwas findet, was man kritisieren kann. Um dem entgegen zu wirken gibt es diese Aktion. Denn jede/r ist gut so wie sie/er ist.

Ich mag an mir...
...meine Augen. Grün-braun-grau mit einem schwarzen Rand um die Iris herum.
...meine Lippen, weil sie so schön geschwungen sind.
...meine Narbe, weil sie mich an eine Schnecke erinnert und schon immer ein Teil von mir war, sowie meine zehn Zehen. ^^

Und weil ich schon einige gute Beiträge von anderen Bloggern zu dem Thema gelesen habe, die ich euch am Ende meines Beitrags verlinken werde, möchte ich näher auf meine Narbe eingehen und euch eine weitere sehr schöne Aktion vorstellen.

Meine Narbe ist ungefähr 13cm lang, an der dicksten Stelle sind es ca. 4cm und an der schmalsten Stelle ca. 3mm. Sie verläuft senkrecht, unterhalb der Brüste bis zum Bauchnabel, über meine Bauchdecke. Als Neugeborenes hatte ich eine Omphalozele, d.h. ich hatte eine offene Bauchnabeldecke, bei der die Haut über dem Bauchnabel so dünn war wie die Haut bei einem gekochten Ei. Normalerweise werden solche Babys per Kaiserschnitt zur Welt gebracht, aber da ich mich beim Ultraschall immer weggedreht habe, wusste niemand bis zu meiner Geburt, dass ich eine Omphalozele habe. Ich hatte Glück, bei der Geburt hätte einiges schief gehen können und obwohl ich wie Superman mit den Händen und Kopf zuerst zur Welt gekommen bin, ohne das mein Bauch geschützt war, ist nichts passiert. Danach wurde ich operiert und aus der Omphalozele wurde die Narbe, die aussieht wie eine Schnecke, weil sie sich an der Stelle meines Bauchnabels zusammen kringelt. Wie bei einer Schnecke und einem Schneckenhaus.

Samstag, 31. März 2018

Veränderungen - 3 Jahre Fairytales

Heute vor drei Jahren erschien meine allererste Rezension auf diesem Blog und damit auch mein allererster Beitrag. - Was ist in diesen drei Jahren passiert? Und was hat sich verändert?

Meine ersten Rezensionen sind grauenhaft. Man liest einfach, dass ich keinerlei Erfahrung hatte was Rezensionen schreiben betrifft. Die meisten sind nur einen Absatz mit zehn Zeilen lang und bewerten das Buch sehr, sehr oberflächlich. Am liebsten würde ich sie löschen oder zumindest dafür vor Scham im Boden versinken. Aber ich mache es nicht. Dafür finde ich sie zu lustig, diese "Rezensionen" meines 13-14jährigen Ichs, dass noch Bücher über Vampire, Aliens, Bad Boys etc verschlungen und geliebt hat... Außerdem können meine Leser, also ihr, sehen, dass ich mich sehr wohl verbessert habe und sich das Folgen und Lesen meines Blogs doch lohnt. Hoffe ich zumindest. ^^ Wer weiß was ich in drei Jahren über meine jetzigen Rezensionen und Beiträge denke. XD
Kostproben gefällig?

Dark Heroine - Dinner mit einem Vampir (31.05.2015)
"...schöne und lustige Geschichte,... teilweise doch sehr klischeehaft... bösen Buben... vier von fünf Sternchen." - Ich bin mir sicher, nach dieser "grandiosen" Rezension werdet ihr alle das Buch lesen. Nicht wahr!? ^^
Dark Elements - Steinerne Schwingnen 29.04.2015
"Herrlich! Noch ein schönes Buch von Jennifer L. Armentrout...Wow das war aber ne XXL-Überraschung..." Wo sind wir denn hier bitte gelandet? XXL-Möbelhaus oder was? Den letzten Band der Trilogie habe ich vor anderthalb Jahren gelesen und mittlerweile weiß ich auch, dass diese Bücher nur so vor Sexismus triefen - und vor Klischees auch. Aber der Sexismus! Hui, gut das ich mich weiterentwickelt und informiert habe.
Die Farben des Blutes -Die rote Königin (11.07.20115)
Hier eine ausführlichere Rezension. Aber die Formatierung. Grundgütiger! Und ja ich weiß, die Formatierung der mobilen Version meines Blogs lässt auch immer noch zu wünschen übrig, aber die Desktop-Version ist doch ganz hübsch anzuschauen mittlerweile!
"Da geht wahrlich die Post ab...da liegt der Hase im Pfeffer..." Ja, manchmal gehen die Pferde der Umgangssprache mit mir durch und wenn ich grinsend wie ein Honigkuchenpferd vor meinem Laptop sitze und am liebsten "Holla, die Waldfee" schreiben möchte, sollte ich es vielleicht doch lieber lassen.
"Cal ist mir zu engstirnig. Als Kronenprinz hat er später ein Königreich zu regieren und sein Ansatz, das Volk besser zu kennen um ein guter König zu werden, ist ja ganz nett, aber kann der nicht verdammt noch mal von seinem hohen Ross runter kommen?! Ist ja furchtbar! Kygo in Eona hat genau dasselbe Problem. Sie begreifen einfach nicht, dass wenn sie ihrem Volk helfen wollen, einsehen müssen das sie stinknormale Menschen sind." Meine Güte, hier werde ich ja richtig emotional! - Insgesamt begründe ich in dieser Rezension meine Meinung aber endlich etwas mehr und es wird auch ein wenig ausführlicher.
Throne of Glass - Die Erwählte (29.11.2015)
Die Formatierung ist besser geworden. Dennoch wieder eine etwas kürzere Rezension.
"Die Charaktere waren echt realistisch! Fünf von fünf gläsernen Sternen!" Boah, echt wirklich? Krass! - Ja, ich mag die ToG-Reihe wirklich sehr gerne. Aber mittlerweile weiß ich auch, dass auch diese Bücher nicht ganz harmlos sind und auch Rassismus beinhalten. Deswegen möchte ich kritisch bleiben bzw. kritischer werden.

Mittwoch, 28. März 2018

Frauen dürfen hier nicht träumen

Frauen dürfen hier nicht träumen - Mein Ausbruch aus Saudi-Arabien, mein Weg in die Freiheit
Rana Ahmad


Format: Klappbroschur

Seiten: 320

Preis: 16 EUR

Erscheinungsdatum: 15.01.2018

Verlag: btb Verlag

ISBN: 978-3-442-75748-0


Inhalt: Flirrende Hitze, in der Sonne glitzernde Wolkenkratzer: Saudi-Arabien ist eines der reichsten Länder der Welt. Beherrscht von Scharia und der Religionspolizei. Als Zehnjährige muss Rana sich zum ersten Mal verschleiern. Sie soll die Sonne auf der Haut nicht mehr spüren, darf ohne männliche Begleitung nicht mehr auf die Straße. Rana fehlt die Luft zum Atmen, sie beginnt zu zweifeln: an Gott. Darauf steht in Saudi-Arabien die Todesstrafe. Auch deshalb beschließt sie auszubrechen.

Meine Meinung: Mir fällt es unglaublich schwer, das was ich gelesen habe und das was ich dabei empfunden habe in Worte zu fassen. Saudi-Arabien ist eine vollkommen fremde Welt und vor allem Kultur für mich. Dokumentationen und Artikel können einem zwar genau erklären wie die Stellung der Frau in diesem Land ist und was ihnen erlaubt ist und was nicht. Aber ihr Leid und den Schmerz, die Unterdrückung... wirklich zur Geltung kann es nur durch den Bericht einer Frau kommen, die es selbst erlebt hat. Rana Ahmad wählt einfache Worte um ihre Vergangenheit dort zu beschreiben, die Erfahrungen die sie gesammelt hat. Einfach und ungeschönt. Brutal und fast unvorstellbar.

Samstag, 10. März 2018

Batman - Nightwalker

Batman - Nightwalker (DC Icons Series 2)
Marie Lu

Format: gebunden

Seiten: 272

Preis: ca. 15 EUR (Amazon)

Erscheinungsdatum: 02.01.2018

Verlag: Random House

ISBN: 9780399549786

Inhalt: Before he was Batman, he was Bruce Wayne. A reckless boy willing to break the rules for a girl who may be his worst enemy.
One by one, the city's elites are being executed as their mansions' security systems turn against them, trapping them like prey. Meanwhile, Bruce is turning eighteen and about to inherit his family's fortune, not to mention the keys to Wayne Enterprises and all the tech gadgetry his heart could ever desire. But after a run-in with the police, he's forced to do community service at Arkham Asylum, the infamous prison that holds the city's most brutal criminals.In Arkham, Bruce meets Madeleine, a brilliant girl with ties to the Nightwalkers. What is she hiding? And why will she speak only to Bruce? Madeleine is the mystery Bruce must unravel. But is he getting her to divulge her secrets, or is he feeding her the information she needs to bring Gotham City to its knees? Bruce will walk the dark line between trust and betrayal as the Nightwalkers circle closer. Quelle


Meine Meinung: Dieses Buch steht in keinem inhaltlichen Zusammenhang mit "Wonder Woman" und kann daher unabhängig davon gelesen werden. Wer aber hier einen düsteren Batman-YA Roman erwartet, so wie ich, den muss ich leider enttäuschen. Meiner Meinung nach hat "Batman - Nightwalker" nicht viel mit Batman gemeinsam oder zu tun, wenn man mal von den Namen der Charaktere und Gotham City absieht. Dann bleibt eigentlich nur noch ein leicht unterhaltender, ziemlich vorhersehbarer YA-Thriller mit flachen Charakteren zurück.
Bruce Wayne schein zu Beginn der typische Batman zu sein. Distanziert, einsam, reich und einem leichten Hang zur Selbstjustiz. Aber er ist eben auch noch ein Teenager, der seine Hormone nicht ganz im Griff hat. Jedenfalls bleibt es dabei, was ich ziemlich schade fand, weil ich als Leserin nicht wirklich das Gefühl hatte, ihn als Charakter besser kennen zu lernen. Für seine bereits genannten Eigenschaften wird immer der Tod seiner Eltern genannt und wie schlimm ihm es deswegen eigentlich noch immer geht. Seit dem Tod sind aber 10 Jahre vergangen, ich finde langsam reicht es aber darauf herumzureiten. 
Jedenfalls hat Bruce eine sehr merkwürdige Beziehung zu seinem Erziehungsberechtigten Alfred. Obwohl die beiden sich relativ nahe zu stehen scheinen, spricht Alfred sein Mündel immer mit "Master Wayne" an. Das kann man bei einem Erwachsenen vielleicht noch durch gehen lassen, aber Alfred ist sowas wie eine Vaterfigur, ein Erziehungsberechtigter. Wieso diese Distanziertheit? Das war mir sehr befremdlich.

Donnerstag, 8. März 2018

Empfehlungen zum Weltfrauentag

Der März ist nicht nur der Monat der Frauen, sondern heute ist auch Weltfrauentag, ein Tag der Gleichberechtigung und des Feminismus' und nicht der Blumen und Pralinen. Und ich habe mir aufgrund diesen Anlasses mal ein paar Bücher rausgesucht, die starke und selbstbestimmte Protagonistinnen beinhalten!

1. Starr (The Hate U Give von Angie Thomas)
Eine Jugendliche, die lernt für sich und ihre Werte einzustehen, an Selbstbewusstsein gewinnt und ihre Freunde und Familie vor alles und jeden beschützen würde.

2. Alanna (Alanna von Tamora Pierce)
Ein Mädchen, das mit ihrem Zwillingsbruder Rollen tauscht, um am Königshof zum Ritter ausgebildet zu werden und sich dabei mit jedem anlegt, der ihr dabei ihm Weg steht. Dabei rettet sie dann noch gaaaanz zufällig den Kronenprinzen und das Königreich, findet die große Liebe und lernt noch weitere Powerfrauen kennen! Ich habe dieses Buch in meiner Kindheit dafür geliebt, dass wir es hier mit einem Mädchen zu tun haben, dass ganz andere Vorstellungen von ihrem Leben hat und Ritterin werden möchte! (Ein Reread ist geplant!)

3. Anne (Anne auf Green Gables von Lucy Maud Montgomery)
Ein Mädchen, das für ihre Zeit schon sehr aufgeweckt, selbstbewusst, ja sogar feministisch ist! Und gerade aufgrund Annes starken, selbstbewussten Charakter habe ich die Bücher über sie sehr geliebt und sie war mein Vorbild, da ich mich auch gerade mit ihrer Einbildungskraft und ihrer Fantasie gut identifizieren konnte. - Auch hier ist ein Reread geplant! ^^

4. Kate (Monsters of Verity von V. E. Schwab)
Legt euch nicht mit diesem sassy, kickass Girl an! Selbstbewusst, stark, mutig. Begeisterte Monsterjägerin mit silbern lackierten Nägeln! ;-) Und eine unglaublich tolle Freundin!

5. Vivian (Moxie von Jennifer Mathieu)
Anfangs noch sehr "lieb und brav", entdeckt aber schnell ihre feministische Ader und wird im Laufe der Handlung zu einer selbstbewussten und starken Jugendlichen!

6. Rana (Frauen dürfen hier nicht träumen von Rana Ahmad)
Rana, eine junge Frau aus Saudi Arabien, die in ihrem Buch von ihrem Leben und der Unterdrückung von Frauen und der Demütigung in Saudi Arabien und ihrer Flucht nach Deutschland erzählt. Dieses Buch... mir fehlen wirklich die Worte, um angemessen zu beschreiben wie ich mich momentan während des Lesens fühle. Frauen werden in Saudi Arabien systematisch unterdrückt; Weiblichkeit ist sündhaft; eine Frau zu sein ist eine Schande; als Frau muss man sich schämen, seine Rundungen bzw. Körper schön zu finden. Sie erleben Gewalt, werden missbraucht, unterdrückt und schlecht gemacht. - Und genau deswegen brauchen wir den Weltfrauentag und Feminismus! Wir müssen auf solche Ungerechtigkeiten aufmerksam machen und sie bekämpfen! Denn auch wenn es uns Frauen in Europa super geht im Vergleich zu den Frauen andernorts, wie zum Beispiel in Saudi Arabien, gibt es immer noch Sexismus und keine Gleichberechtigung.

Sonntag, 4. März 2018

Februarmärchen

Monatsrückblick: Februar


Mit dem Februar bin ich eigentlich ziemlich zufrieden, ich habe ungefähr so viel gelesen wie im letzen Monat und unter den vier Büchern waren auch drei wirklich richtig gute Bücher dabei und ich habe mit meinem Blog zum aller ersten Mal an einer Blogtour teilgenommen, die mir wirklich viel Spaß gemacht hat.

Gelesene Bücher:
We should All be Feminists von Chimamanda Ngozi Adichie - Kurzrezension folgt
Our dark Duet von V. E. Schwab - Kurzrezension folgt
Moxie von Jennifer Mathieu - Rezension
Batman: Nightwalker von Marie Lu - Rezension folgt

Gesehene Serien:
This Is Us
Eine wundervolle Serie über eine ziemlich außergewöhnliche Familie, die Themen wie Rassismus, Bisexualität, Adoption, Familie generell, Fat Shaming, Trauer und Verlust... Ich bin zwar noch nicht ganz fertig mit der ersten Staffel, aber ich liebe die Serie jetzt schon und kann sie euch nur ans Herz legen!