Montag, 5. Juni 2017

Sieben Minuten nach Mitternacht

Sieben Minuten nach Mitternacht
Patrick Ness und Siobhan Dowd


Format: Taschenbuch

Seiten:  216 Seiten

Preis:  9,99

Erscheinungsdatum: 09.09.2013

Verlag: cbj

ISBN:  978-3-570-40191-0

Inhalt: Das Monster erscheint sieben Minuten nach Mitternacht. Aber es ist nicht das Monster, das Conor fürchtet. Was er eigentlich fürchtet, ist jener monströse Albtraum, der ihn jede Nacht quält, seit seine Mutter ihre Behandlung begann. Dieser Traum, in dessen Herzen tiefstes Dunkel herrscht und wo im Abgrund ein Albtraumwesen lauert, bis dann ein Schrei die Nacht zerreißt … Das Monster aber, das scheinbar im Garten hinter Conors Haus lebt, verkörpert etwas völlig anderes. Es ist uralt, wild und weise – es ist das Leben selbst. Es wird Connor in seinen Albtraum begleiten und ihm das Gefährlichste überhaupt abverlangen: die ganze Wahrheit hinter seinem Schmerz! (Quelle)

Meine Meinung: Sieben Minuten nach Mitternacht ist ein wunderschönes Buch über einen trotzigen Jungen der mit einer sterbenden Mutter, gemeinen Klassenkameraden und einem Albtraum zu kämpfen hat! - Eigentlich wollte ich dieses Buch schon vor einer ganzen Weile auf Englisch lesen, aber dann ist es mir in einer Buchhandlung begegnet und dann plötzlich Zuhause in meiner Tasche wieder aufgetaucht... Wie das passiert ist, weiß ich leider auch nicht. ;-) Jedenfalls hat Patrick Ness ein richtig gutes Händchen was das Geschichtenerzählen betrifft. Sieben Minuten nach Mitternacht ist nicht nur bittersüß erzählt, berührend und wunderschön. Nein, auch der Inhalt mit all seinen kleinen wundersamen Details
hat es mir angetan!

Das Monster ist großartig! Aufbrausend, gewaltig, auf seine Art weise und unglaublich cool! Er sucht Conor um sieben Minuten nach Mitternacht auf und erzählt ihm im Laufe des Buches drei sehr, sehr gute Geschichten. Geschichten die mich durchaus beeindruckt haben und dem Buch ansich mehr Tiefe verliehen haben. Über alldem droht der dunkle Schatten von Conors Geschichte, die er dem Monster nach seinen drei Geschichten erzählen muss, um den Albtraum loszuwerden. Auch dies hat Patrick Ness großartig gelöst und ich hatte wirklich das Gefühl mit einem Jungen von 12 Jahren (oder so) zu tun zu haben. Einem Jungen, der sich fürchtet, trotzig ist, klüger ist als er aussieht und keine Lust mehr hat zu kämpfen.

Mir fällt wirklich nichts ein, was mich an diesem Buch gestört hat. Gut, der eine böse Klassenkamerad von Conor vielleicht. Kinder können halt auch richtig böse sein... Aber insgesamt ist Sieben Minuten nach Mittenacht ein wunderwunderschönes (Kinder-)Buch! Und die Zeichnungen von Jim Kay ebenfalls! Sie geben dem Buch einen bildschönen, magischen Touch! ;-) Sie mögen vielleicht ein wenig abstrakt und ziemlich düster sein, aber das ist das Buch ja eigentlich auch!

Fazit:
Fünf von fünf Sternen für ein bittersüßes Buch über das Abschied nehmen von einer geliebten Person und all den Gefühlen und Ängsten die so ein Abschied mit sich bringt. Patrick Ness und Siobhan Dowd haben hier eine wirklich schöne Geschichte erzählt, die ich jedem von euch nur empfehlen kann!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Gib deinen Senf dazu!