Mittwoch, 17. Mai 2017

Der Monsterjäger und die Prinzessin der Dämmerung

Der Monsterjäger und die Prinzessin der Dämmerung
Michael Karner

Bildquelle
Format: E-Book

Seiten:  297 Seiten

Preis:  3,99€

Erscheinungsdatum: 01.05.2017

Verlag: Self-Publishing

ISBN:  B071DN6X5G

Inhalt: Praya ist die Prinzessin des Juwels der Wüste, doch etwas ist besonders an ihr. Um ihre ewige Jugend zu bewahren, wurde sie in einen Tiefschlaf versetzt. Als der junge, ehrgeizige Monsterjäger Ducarte und ein friedfertiger Kung-Fu-Mönch mit dubioser Vergangenheit zu ihrer Rettung auftauchen, verfolgt jeder seine eigenen geheimen Pläne. Doch jemand will der Prinzessin das Leben rauben. Das ungleiche Trio muss sich zusammenschließen, um eine Flucht über drei Kontinente anzutreten. Von der sengenden Wüste, zu frostbefallenen Wäldern, gelangen sie auf die Spur ihrer Verfolger. Doch je mehr sie die Verschwörung aufdecken, desto eher gerät ihre Heimat in Gefahr.  Als ein vermeintlicher Verbündeter die Helden unerwartet in die Arme des übermächtigen Feindes treibt, ist der einzige Ausweg, sich ihm zu stellen. Denn Praya erinnert sich langsam an ihre magischen Kräfte.  Ihre Familie hielt sie noch aus einem anderen Grund gefangen. (Quelle)

Meine Meinung: (Könnte kleine Spoiler enthalten, die für die Rezension leider notwendig sind. Fazit ist aber wieder spoilerfrei!) Der Autor bot mir sein Buch als Rezensionsexemplar  an und zu Beginn war ich, das muss ich zugeben, sehr skeptisch, da der Klappentext weder außergewöhnlich noch spannend, sondern wie jeder andere klang. Und im Nachhinein haben sich meine Befürchtungen bewahrheitet, wenn nicht sogar schlimmer.


Gleich zu Beginn wird man direkt ins Geschehen „geworfen“. Eine Actionszene jagt die nächste und während ich mich frage, warum der Protagonist Ducarte Prinzessin Praya entführt, fliehen er, sie und der Mönch Chauhan auch schon. Einfach mal so. Keiner kennt sich, aber weil da ja noch andere böse Jungs sind, geht die Prinzessin einfach mal mit den weniger bösen Jungs mit. Oooookay. Nein, eigentlich nicht. Denn obwohl der Klappentext schon andeutet, dass Prayas Eltern Dreck am Stecken haben, würde ich mich in ihrem Fall erst mal an meine Eltern und die eigenen Soldaten wenden… Warum Ducarte und Chauhan die Prinzessin „entführen“ erfährt der Leser erst kurz vor Ende. Und das war auch einer der Dinge, die mich sehr gestört haben. Neben den Beweggründen dieser etwas freiwilligen Entführung, erfährt man auch fast nichts über den Protagonisten. Und ganz nebenbei: das Buch wird aus seiner Perspektive erzählt.
 

Sonntag, 14. Mai 2017

Salz für die See

Salz für die See
Ruta Sepetys


Format: Hardcover

Seiten: 416 Seiten

Preis: 19,99 €

Erscheinungsdatum: 29.09.2016

Verlag: Königskinder Verlag

ISBN:  978-3-551-56023-0

Inhalt: Die letzten Kriegstage des Jahres 1945: Tausende Menschen flüchten aus Angst vor der Roten Armee nach Westen. Darunter Florian, ein deutscher Deserteur, Emilia, eine junge Polin, und Joana, eine litauische Krankenschwester. Eine Notgemeinschaft, in der jeder ein Geheimnis hat, das er nicht preisgeben will. Denn der Krieg hat sie Misstrauen gelehrt.
Im eiskalten Winter wählt der kleine Flüchtlingstrek den lebensgefährlichen Weg über das zugefrorene Haff. In Gotenhafen, so heißt es, warte die Wilhelm Gustloff, um sie nach Westen zu bringen. Doch auch dort sind sie noch lange nicht in Sicherheit. (Quelle)

Meine Meinung: Lobeshymne *on*: Dieses Buch ist Gänsehaut pur! Ich liebe Geschichte an sich ja schon wirklich sehr, aber "hübsch" verpackt noch mehr! Ruta Sepetys hat, meiner Meinung nach, wirklich ein Händchen für realistische Charaktere mit Tiefe. Besonders in extrem spannenden Momenten, bestanden die Kapitel, die immer aus der Sicht eines Charakters erzählt werden, aus ein bis zwei Sätzen, die die Charaktereigenschaften der einzelnen Figuren super eingefangen haben! Überhaupt konnte mich Ruta Sepetys mit ihrem Buch fesseln, so spannend habe ich die Geschichte über

Donnerstag, 11. Mai 2017

Xerubian - Aath Lan'Tis

Xerubian - Aath Lan'Tis
Andreas Hagemann

Bildquelle

Format: E-Book (und Paperback)

Seiten: 364 Seiten

Preis: 3,99 €

Erscheinungsdatum: 14. Juli 2015

Verlag: Self-Publishing

ISBN:  3738616683

Inhalt: Dalon ist Inspektor der königlichen Polizei Xerpol und ermittelt in einem scheinbar gewöhnlichem Diebstahl, der sich als eine weite Reise durch Xerubian entpuppt. Auf dieser Reise vertieft sich nicht nur seine Freundschaft zu seinen Reisebegleitern, sondern lernt auch neue Freunde und Orte kennen.

Meine Meinung: Eines von vielen BartBroAuthor-Büchern, welches ich schon länger auf dem Radar hatte und im Rahmen einer Lovelybooks-Leserunde, hatte ich dann endlich die Gelegenheit es zu lesen! ^^
Der Prolog sowie der Epilog bieten einen außergewöhlnichen und lustigen Blick von Außen auf das eigentliche Geschehen und sind ein wirklich guter Einstieg/Abschluss für die Geschichte, die ebenfalls sehr lustig ist. - Andreas Hagemann erzählt auf eine lockere, lustige sowie fantastische Art von einer sehr bunt zusammengewürfelten Truppe, die auf einer Reise quer durch Xerubian ist und dabei allerhand komischer und spannende Abenteuer erlebt. Der Schreibstil ist, bis auf Nerols Dialekt, flüssig zu lesen und mit