Sonntag, 31. Dezember 2017

Fairytale Award 2017

Kommen wir zum letzten Blogpost in diesem Jahr, meinem Jahresfazit und meinen drei Lesehighlights. Dieses Jahr habe ich zwar erst meinen zweiten Bloggeburtstag gefeiert, aber heute vergebe ich zum dritten (!!!) Mal den Fairytale Award. Unglaublich wie die Zeit verfliegt, nicht? Rückblickend scheint alles ziemlich schnell passiert zu sein, ich sehe die Entwicklungen die ich durchlaufen habe, sehe aber auch was noch alles ungefähr auf mich zu kommt.

Anfangs dieses Jahres hatte ich mir zwei Listen erstellt an die ich mich halten und abarbeiten wollte. Tja, Pustekuchen. Ist nicht wirklich was daraus geworden. Und ich finde das eigentlich auch gar nicht sooo schlimm, es hat mir nur mal wieder gezeigt, dass Pläne nichts für mich sind. Auch hat sich mein Lesegeschmack im Laufe dieses Jahres sehr stark verändert und dadurch auch ein wenig mein Weltbild und es stehen viele Veränderungen an auf die ich mich schon jetzt sehr freue und ich bin eigentlich nicht der Typ, der sich auf Neues und Veränderungen freut. Hier jedoch schon, weil ich wirklich weiß, dass sie etwas Gutes sind und zumindest im Kleinen die Welt ein bisschen verändern.

Als nächstes möchte ich gerne 2017 Revue passieren lassen und euch meine Blogger-Highlights vorstellen! Im März war ich auf einer Kai Meyer Lesung in Mainz, welche mir sehr gut gefallen hat und wo ich einige Bücher von einem meiner Lieblingsautoren signieren lassen konnte. So etwas ist immer ein besonderes Erlebnis, weil es außerhalb der Buchmesse stattfindet und auf mich viel familiärer und gemütlicher wirkt, als im Trubel und Chaos der Messe.
Ich war auf meinem ersten inoffiziellen Bloggertreffen in Frankfurt und habe dort Vera und Charline kennen gelernt, war mit ihnen in Elbenwald, Lush und Hugendubel. Es war nicht nur ein schöner Tag, ich habe sogar auch zwei ganz wundervolle Bloggerinnen kennengelernt, die ich dann auf der FBM17 wiedersehen durfte!
Mit meinem Deutsch LK besuchte ich das Frankfurter Goethe-Haus und tauschte mit Julia von Lizoyfanes meinen ersten Gastbeitrag aus. Ich nahm an der Blogparade "Du und dein Blog" teil und interviewte Marci Lyn Curtis. Sie gehört ebenfalls zu meinen Lieblingsautoren und sie ist unheimlich lieb und sympathisch. Diese schöne Geste des Dankeschöns zaubert mir immer noch ein Lächeln ins Gesicht und ich möchte mir an ihr ein Beispiel nehmen, wenn ich selbst mal Autorin bin. Ich möchte auch gerne so einen herzlichen und netten Umgang mit meinen Lesern pflegen und ihnen vielleicht nicht nur durch meine Geschichten ein Lächeln auf die Lippen zaubern.
Mein aller größtes Blogger-Highlight dieses Jahr war definitiv die Lesung und das anschließende Interview mit Angie Thomas! Ihr Buch hat nicht nur meine ganze Sicht auf Schwarze und Rassismus verändert, sondern mich auch sensibler werden lassen und in mir den Wunsch geweckt etwas in meinem Leben und an meinem Verhalten ändern zu wollen. Ich möchte gerne so gut es geht nicht rassistisch sein, mich mehr für die Gerechtigkeit und Gleichberechtigung einsetzten und allgemein sensibler für solche Themen werden und mich gegen Rassismus und diverse -ismen einsetzen. Es gibt mir ein gutes Gefühl, ich bin zufrieden und weiß definitiv, dass ich Gutes tue. Deswegen freue ich mich auch schon sehr auf meine Präsentation von THUG die ich Ende Januar in meinem Englisch LK halten werde. Denn mir ist auch im letzten halben Jahr stark aufgefallen, dass obwohl meine Schule sich Für- und Miteinander groß auf die Fahnen schreibt, dennoch sehr rassistische und sexistische Schüler hat und die Lehrer entweder nichts davon mitbekommen oder es einfach ignorieren. Und egal wie albern und arrogant das klingen mag, aber ich möchte gerne zumindest ein wenig die Welt verändern und zumindest versuchen meine Mitschüler darauf aufmerksam zu machen.

Samstag, 30. Dezember 2017

07.01.2018: 24h-Readathon mit Lizoyfanes und Fairytales

Genau!
Julia und ich planen einen zweiten 24h-Readathon und zwar am Sonntag den 7.1. Unsere Chance das neue Jahr mit ganz vielen tollen Büchern zu starten und das gemeinsam! Der letzte Readathon verlief ja ein wenig einsam... also auf ein Neues! Dieses Mal verlegen wir aber den Fokus von unseren Blogs weg auf Twitter und zwar mit dem Hashtag #24hReadathonLF, sodass wir auch sogenannte Readingsprints einlegen können. Also Julia oder ich kündigen euch einen kurzen Zeitraum von 15-30 Minuten an in dem wir um die Wette lesen werden :-) Vielleicht können wir da auch aktiver sein und uns mehr austauschen.
Während des Readathons könnt ihr alles lesen! Bücher, Novellen, Comics, Mangas, Graphic Novels... alles was zählt ist lesen! Ich habe schon auch einen groben Plan im Kopf was ich lesen möchte, zwei um genau zu sein, da ich mich nicht entscheiden kann ob ich auf Englisch oder Deutsch lesen soll... Es wird sich wohl spontan entscheiden.

Deutsch:
Knochenjob von Sarah Adler
Fallen Queen - Ein Apfel so rot wie Blut von Ana Woods
Ich bin eure Stimme von Nadia Murad

Englisch:
Eliza and her Monsters von Francesca Zappia
This Savage Song von V. E. Schwab
Our Dark Duet von V. E. Schwab

Über eine rege Teilnahme würden wir uns beide jedenfalls wirklich sehr freuen! :-)

Mittwoch, 27. Dezember 2017

Die Nominierungen für den Fairytale Award 2017

Da ich mittlerweile keine Sterne mehr vergebe, habe ich auch die Bedienungen für die Aufnahme auf die Liste der Nominierungen geändert. So können nun alle Bücher die mich auf irgendeine Art und Weise beeindruckt haben, nominiert werden. Dabei spielt es keine Rolle mehr, ob 4 oder 5 Sterne bei Lovelybooks oder ob rezensiert oder nicht. Dieses Jahr habe ich 37 Bücher gelesen und folgende Bücher sind für den diesjährigen Fairytale Award nominiert:


-Meine Flucht aus Nordkorea von Yeonmi Park
-Salz für die See von Ruta Sepetys
-Blood & Ink von Stephen Davies
-Befreiungsschlag von Stefan Gemmel
-Sieben Minuten nach Mitternacht von Patrick Ness und Siobhan Dowd
-Ein Glück für immer von Ruta Sepetys
-A darker Shade of Magic von V. E. Schwab
-Vicious von V. E. Schwab
-The Hate U Give von Angie Thomas
-Qualityland von Marc Uwe Kling
-The Archived von V. E. Schwab
-Wonder Woman von Leigh Bardugo
-Girl in Pieces von Kathleen Glasgow
-Nur drei Worte von Becky Albertalli
-The Upside of Unrequited von Becky Albertalli
-The Underground Railroad von Colson Whitehead
-Das Tagebuch der Anne Frank Graphic Novel von Ari Folman, David Polonsky und Anne Frank

Sonntag, 24. Dezember 2017

(Aktion) Favourite Song on Sunday: From Spirits and Ghosts

Jepp, ich mache auch mal bei Favourite Song on Sunday von Denise mit. Entdeckt habe ich diese Aktion schon vor Urzeiten bei Julia ^^
Mein Musikgeschmack ist seeehr breit gefächert: Pop, Klassik, Metal, Power Metal, Rock, Alternative Rock (ja sowas gibt's laut meiner Amazon Music App wirklich!), Hard Rock und Soundtracks.
Passend zu Weihnachten höre ich momentan Tarjas Album "From Spirits and Ghosts" total gerne. Sie vertont klassische Weihnachtslieder auf eine sehr düstere und schaurige, aber auch dramatische und irgendwie harmonische und weihnachtliche Weise und ich liebe es! *-* Während ich bei "O Come, O Come, Emmanuel" oder "O Tannenbaum" dahin schmelzen könnte vor Schmachterei, bekomme ich bei "We wish you a merry Christmas" Gänsehaut, weil es so klingt als ob Pennywise irgendwo in einer dunklen Ecke sitzt und an einer alten Spieluhr dreht! ^^ Aber hört selbst:

O Come, O Come, Emmanuel

Montag, 18. Dezember 2017

Unfiltered - No Shame, No Regrets, Just me

Unfiltered - No Shame, No Regrets, Just me
Lily Collins

Bildquelle
Format: Audiobook (Gebunden)

Seiten: 20 Kapitel (256 Seiten)

Preis: 9,95 EUR (audible)

Erscheinungsdatum: 7. März 2017

Verlag:
 HarperCollins

ISBN bzw. ASIN: B06X9FSCP8

Inhalt: In this groundbreaking debut essay collection, actress Lily Collins - star of Mortal Instruments and the upcoming Rules Don't Apply - is opening a poignant, honest conversation about the things young women struggle with: body image, self-confidence, relationships, family, dating, and so much more.
For the first time ever, Lily shares her life and her own deepest secrets, underlining that every single one of us experiences pain and heartbreak. We all understand what it's like to live in the light and in the dark. For Lily it's about making it through to the other side, where you love what you see in the mirror and where you embrace yourself just as you are. She's learned that all it takes is one person standing up and saying something for everyone else to realize they're not alone. (Quelle)

Meine Meinung: Das Hörbuch wird von der Autorin, Lily Collins, selbst gelesen und sie hat eine klare und ruhige Stimme, sodass man ihr auch als Fremdsprachler gut folgen konnte. An manchen Stellen klang sie ein wenig ernster, an anderen wiederum lachte sie oder wurde ein bisschen umgangssprachlicher und betonte Wörter anders. Das hat mir ebenfalls sehr gut gefallen.

Bei diesem Buch handelt es sich eher um eine Sammlung von Essays als um eine Autobiographie oder ein Roman und obwohl es vielleicht eine ganz nette Idee ist, hatte ich dadurch das Gefühl, dass das Buch nicht ganz klar durchstrukturiert ist. Zwar widmen sich die Kapitel immer einzelnen Themen oder Personen, dennoch gibt es mehrere Zeitsprünge und Wiederholungen die entweder nervig oder ein wenig verwirrend waren.
Die Auswahl der Themen und Lily Collins Art zu erzählen und wichtige Botschaften zu vermitteln gefiel mir ebenfalls. Auch wenn sie hier ebenfalls dazu tendierte sich unnötigerweise zu wiederholen. - Lily Collins spricht unter anderem ihre Beziehungen an, die zwar scheiterten, aber aus denen sie ihrer Meinung nach viel gelernt hat und viel für sich mitnehmen konnte, auch wenn dies zwischendurch nicht so wirkte, da sie oft an den gleichen Schlag Jungs geraten ist. Sie spricht davon wie wichtig es ist auch auf sich selbst und sein Bauchgefühl zu hören und nicht immer die Schuld bei sich selbst zu suchen. Sie versucht zu vermitteln, dass es wichtig ist auch für sich einzustehen und eine eigene Meinung zu vertreten, auch wenn diese vielleicht nicht mit der Meinung des Partners übereinstimmt und dass das auch vollkommen in Ordnung ist.

Freitag, 15. Dezember 2017

(Filmreview) Coraline

Meine Bewertung: 5/5 Sternen

Inhalt: Coraline Jones will einfach mehr vom Leben: mehr Spannung, mehr Spaß und vor allen Dingen mehr Beachtung. Gerade erst sind ihre Eltern mit ihr in ein neues Haus gezogen, doch die grundlegenden Probleme haben sich nicht von allein gelöst. Coralines Vater Charlie will lieber von allen und jedem in Ruhe gelassen werden und Coralines Mutter Mel hat erst recht keine Zeit für das Töchterchen. Doch dann stößt Coraline auf eine geheime Tür, hinter der sich eine Parallelwelt verbirgt. Sie findet sich plötzlich in einer etwas anderen, scheinbar viel schöneren Version ihres eigenen Lebens wieder. Hier gibt es grandiose Leckereien zum Mittag, alles ist so farbenfroh und Coralines Eltern sind um einiges humorvoller und aufmerksamer als im realen Leben – nur dass sie Knöpfe anstatt Augen haben, ist etwas irritierend. Aber dann versucht die Parallelwelt-Mutter, Coraline für immer in ihrem fiktiven Zuhause gefangen zu halten. Coraline muss großen Mut beweisen, um sich und ihre wahren Eltern zu retten. Behilflich sind ihr dabei ihre Nachbarn und eine sprechende schwarze Katze. (Quelle)

Meine Meinung: Allein der Trailer verspricht schon gut gemachten Grusel und dann noch "aus der Feder" von Tim Burton und Neil Gaiman? Der Film kann ja nur gut sein und das ist er auch! - Stellenweise merkt man zwar, dass der Film schon ein paar Jahre auf dem Buckel hat, da die Animationen noch lange nicht so gut sind wie ich es mittlerweile gewohnt bin, aber das tut dem Film keinen Abbruch.
Der Film punktet mit interessanten, lustigen und seltsamen Charakteren und einer guten Darstellung, auch die "Anderen" mit ihren Knopfaugen sowie die "alte Vettel" waren sehr überzeugend. Besonderes die "andere Mutter" bzw. die "alte Vettel" hat es mir angetan, da im Laufe der Handlung mehr und mehr angedeutet wird, dass es sich bei ihr um ein sehr mächtiges und durchaus böses Wesen handeln muss.
Die Atmosphäre des Films versprüht vor allem unterschwellig Grusel und Spannung, ist auf seine ganz besondere Art bizarr und grotesk. Auch die Gestaltung der "anderen Welt" hat mich sehr beeindruckt. So handelt es sich bei der "anderen Welt" eigentlich um einen weißen, leeren Raum, den die "alte Vettel" gestalten kann wie sie möchte und sich dabei an der realen Welt der Kinder orientiert und sie halt nur besser gestaltet, also wie ein Paradies oder ein Schlaraffenland. Diese Welt kann unter anderem auch zusammenbrechen, sie löst sich dann in Würfeln oder Pixeln auf, die einfach wegfallen und zurück bleibt der weiße, leere Raum und später sogar eine Art Spinnennetz. Zusätzlich kreiert sie kleine Püppchen die die Kinder darstellen, durch die sie das jeweilige Kind beobachten kann. Außerdem kann sie ihre Gestalt ändern und besteht eigentlich aus Nähnadeln. Sehr grotesk oder? Aber genau das macht für mich den Charme dieses Films aus!

Dienstag, 12. Dezember 2017

2017 Year in Book Review

A few weeks (perhaps months) ago I discovered Farah's booktube channel and followed her on YouTube and Instagram. She created her own book tag for the end of the year 2017 and I am going to answer her questions!

1. First ever female Doctor Who: Favorite female protagonist
Judy from "Dear Daddy Long-Legs" written by Jean Webster is a confident, creative and kind young woman! I could not help but fall in love with her. Reading her letters was a great pleasure for me!

2. GCC Cuts Ties with Qatar: An author you cut ties with
Jonathan Stroud. I read "Bartimaeus - The Amulet of Samarkand" this year and it bored me to death... and Nathanael was an idiot. I really, really disliked him! So, yeah. No more books written by Jonathan Stroud.

3. La La Land Oscar Mix-Up: A book that surprised you
"Befreiungsschlag" by Stefan Gemmel, a German author. I was worried the book would be a disappoinment, because it isn't fantasy and about violent, aggressive teenagers and their way out of it. But surprise! I loved it!

4. Hurricanes and Earthquakes: A book that rocked your world
"Vicious" written by the wonderful V. E. Schwab. Such a super-villainous read and I am freaking excited for the sequel!

5. Louvre Abu Dhabi: Favorite book cover art
The cover of "Beren and Lúthien" and the illustrations by Alan Lee are just incredibly stunning!

6. Da Vinci's Salvator Mundi sells for $450m: A-TAKE-MY-MONEY book
"A Darker Shade of Magic - The Collector's Edition" by V. E. Schwab. It's signed, it has fan art, an interview between author and editor (I believe) and extra content! Yesss, take all my money!

Sonntag, 10. Dezember 2017

Girl in Pieces

Girl in Pieces
Kathleen Glasgow

Format: Taschenbuch

Seiten: 254

Preis: 10-11 EUR in der Buchhandlung

Erscheinungsdatum: 30.08.2017

Verlag: Delacorte Press

ISBN: 
9781101934715

Inhalt: Charlotte Davis is in pieces. At seventeen she’s already lost more than most people lose in a lifetime. But she’s learned how to forget. The broken glass washes away the sorrow until there is nothing but calm. You don’t have to think about your father and the river. Your best friend, who is gone forever. Or your mother, who has nothing left to give you.
Every new scar hardens Charlie’s heart just a little more, yet it still hurts so much. It hurts enough to not care anymore, which is sometimes what has to happen before you can find your way back from the edge. (Quelle)

Meine Meinung: Dieses Buch hat mich aufgrund seiner Thematik (Self-Harm) und aus persönlichen Gründen (ich bin nicht betroffen) interessiert. Auch schreibt hier eine Autorin, die dieses Buch schrieb, um ihre Vergangenheit, in der sie ebenfalls am Borderline Syndrom litt, zu verarbeiten.

Das Buch wird zu Beginn in sehr kurzen Abschnitten/Kapiteln geschrieben, da es kurz nach einem Vorfall spielt, bei dem Charlie sich geritzt hat und fast verblutet ist. Das Buch wird aus ihrer Sicht erzählt und vermittelt anfangs Taubheit, Distanz, Misstrauen aber auch Angst. Das empfand ich als sehr eindrucksvoll und die Autorin kostet dieses Stilmittel voll aus, sodass wenn Charlie sich öffnet und zugänglicher wird, auch die Abschnitte länger werden. War die Palette an Emotionen anfangs noch sehr eintönig und begrenzt, wird sie im Laufe der Handlung vielfältiger und bunter. - Später gibt es wieder einen Vorfall, der dazu führt, dass Charlie sich wieder ritzt und danach sind wieder die Abschnitte sehr kurz, etwa eine halbe Seite lang. Sie ist wieder sehr verschlossen, spricht nicht und es werden wieder Dinge wie Taubheit und Distanz vermittelt. Das fand ich sehr gut.

I say sadness what I really mean is black hole inside me filled with nails and rocks and broken glass and the words I don't have anymore.
Seite 20 
Die Darstellung von Self-Harm empfand ich als sensibel und einfühlsam und "gut". Charlie zum Beispiel möchte sich nicht töten, ihr hilft das Ritzen als Abbau von Druck, als eine Art Ventil für all die Gefühle und Gedanken in ihr, die sie überwältigen und mit denen sie nicht anders umgehen kann, als sich zu ritzen. - Self-Harm ist natürlich etwas sehr persönliches und individuelles und nicht pauschal auf andere die mit Self-Harm zu kämpfen haben, anwendbar. Dennoch wurden die Gründe für Self-Harm und Self-Harm an sich verständlich dargestellt, sensibel und einfühlsam eben. Es hat mir geholfen es zu verstehen.

Samstag, 2. Dezember 2017

Novembermärchen

Monatsrückblick: November


Im November habe ich vor allem daran gearbeitet meine Blog To Do Liste abzuarbeiten, also der FBM Post, der "Brief" an Verlage und Autoren (klick) sowie mein persönlicher Bericht zum Lesen auf Englisch (klick). Ich war zweimal im Kino (dazu gleich mehr) und na ja, hatte mich im November vor allem der Schule zu widmen. Dies ist btw im Dezember noch nicht vorbei, aber deutlich leichter und auch für Dezember habe ich einiges geplant! :-D

Gelesene Bücher:
Girl in Pieces  von Kathleen Glasgow - Rezi folgt noch, irgendwann
Nur drei Worte (Hörbuch) von Becky Albertalli ("Reread" und ich liiiiieeeebe das Hörbuch, Blues Stimme ist einfach nur WOW!)

Die Serien:
Wynonna Earp (Staffel 2 begonnen)
Die Serie gefällt mir immer noch recht gut, allerdings finde ich die zweite Staffel deutlich schlechter als die erste.

Stranger Thinngs (Staffel 2 beendet)
Total mainstream habe ich diese Serie auch (natürlich) weiter geschaut und obwohl ich die Serie echt gerne mag, geht mir der Hype tierisch auf den Keks...

Mittwoch, 29. November 2017

(Filmreview) Justice League

Meine Bewertung: 2-3 Sterne

Inhalt: Bruce Wayne/Batman trommelt einige Superhelden wie Diana, Superman, the Flash, Aquaman und Cyborg zusammen um gegen den Bösewicht Steppenwolf zu kämpfen, der mithilfe der Mutterboxen nichts anderes als die Weltherrschaft an sich reißen will.

Meine Meinung:
Irgendwie hatte ich ja nach Wonder Woman gehofft, dass DC jetzt endlich auch mal supertolle Filme raushaut, aber leider hat mich dieser Film mehr enttäuscht als er lustig war... Eines meiner Probleme mit dem Film ist, und da bin ich selbst schuld (gebe ich gerne zu), dass ich nicht auf dem aktuellen Stand bin. Also ich habe z. B. nicht Batman vs Superman gesehen und wusste daher nicht, dass Superman gestorben ist und habe auch nicht alle Filme von den beiden gesehen und daher wahrscheinlich auch die Anspielungen verpasst, falls es welche gab. Mein nächstes Problem sind die Charaktere. Batman finde ich leider sehr albern und absolut lächerlich. Ja, sein Anzug ist verdammt cool, aber diese Stimme! Die macht echt Darth Vader Konkurrenz. Eine Mischung aus Erkältung, Heiserkeit und Raucherstimme. Und leider sieht der Schauspieler unter der Maske aus, als hätte man ihm die Backenzähne gezogen. Und Batman ist ein Arschloch in diesem Film, vor allem Diana gegenüber. Apropos Diana. Die war ja mal so gar nicht die coole Amazonin, so wie ich sie aus ihrem eigenen Film kannte. Da hat mir echt dieser Kick gefehlt, den ich bei Wonder Woman hatte. Lag höchstwahrscheinlich an den Regisseuren, die das ganze einfach verhunzt haben und was ja auch so viele kritisieren, dass die einfach wieder mehr Fokus auf Körper und Attraktivität legen, als auf coole Frauenpower. Was mich auch weiter zum nächsten Charakter bringt. Superman. Diese verdammte Mary Sue! Superman ist wohl der laaaaangweiligste Superheld, der mir je begegnet ist! Man of Steel fand ich nämlich zum Einschlafen. Jedenfalls hat es mich wahnsinnig aufgeregt, dass der Kerl alles rettet, super stark und mächtig ist und nicht einmal eine Halbgöttin (!!!) ihn bezwingen kann, nur weil er ein Alien ist!?! WTF? Hää? Seriously?

Mittwoch, 15. November 2017

Auf Englisch lesen

Blogbeiträge über "Englisch lesen für Anfänger" findet man ja wie Sand am Meer. (Entweder der gleiche 0815-Brei wie bei Anna (sorry, ist zwar gut geschrieben, aber die Tipps findet man einfach ÜBERALL) oder etwas fundierter wie bei Sky). Aus diesem Grund gibt es von mir auch keinen Beitrag zu Tipps für Anfänger oder so, sondern einfach meine Gedanken zu meiner Leseentwicklung von den Übersetzungen zu den Originalen.


Vor etwa zwei Jahren war ich noch so überhaupt kein Englisch-Fan. Weder von der Sprache noch von den Büchern oder so. Ich habe zwar englischsprachige Booktuber geschaut, aber das war's auch schon. Nun ja, dann kam ich in die Oberstufe und musste zwei LKs wählen. Notgedrungen fiel meine Wahl auf Englisch und eher unfreiwillig auf Deutsch. (Ich wollte eigentlich Französisch-Geschi bzw Französisch-evg.Reli. So kann's gehen...^^) Jedenfalls beschloss ich damit zu beginnen Englisch zu lesen, da das mein Englisch in jeder Hinsicht verbessern würde und informierte mich darüber und stieß auf Beiträge wie oben schon aufgezählt. Ich begann mit Harry Potter, weil ich diese noch nicht gelesen hatte und die mich von allen genannten Vorschlägen am ehesten ansprachen. Nun, sehr weit bin ich nicht gekommen. Ich habe bisher nur die ersten drei Teile gelesen XD Aber besonders in diesem Jahr habe ich Englische Bücher für mich entdeckt und auch die Sprache habe ich in meinem ersten LK Jahr zu lieben gelernt.

Sonntag, 12. November 2017

Wonder Woman: Warbringer (DC Icons Series 1)

Wonder Woman: Warbringer
Leigh Bardugo

Format: gebunden

Seiten: 376

Preis: ca. 13 EUR (Amazon)

Erscheinungsdatum: 28. August 2017

Verlag: Random House

ISBN: 9780399549731

Inhalt: Princess Diana longs to prove herself to her legendary warrior sisters. But when the opportunity finally comes, she throws away her chance at glory and breaks Amazon law—risking exile—to save a mortal. Diana will soon learn that she has rescued no ordinary girl, and that with this single brave act, she may have doomed the world. - Quelle

Meine Meinung: An Wonder Woman hatte ich relativ hohe Erwartungen, das Buch ist sehr gehypet und Leigh Bardugo ist eine sehr gefeierte Autorin. Insgesamt kann ich auch sagen, dass Wonder Woman auch größtenteils meinen Erwartungen entsprochen hat.
Das Buch zeichnet sich durch viel Frauenpower aus. Ich meine, eine Insel voller kämpfender Frauen, klar. Aber nicht nur das. Diana, Alia und Nim sind einfach starke, selbstständige junge Frauen, die zwar mit Sexismus, Rassismus und den eigenen Gefühlen zu kämpfen haben, sich aber davon nicht unterkriegen lassen. Die Charaktere sind insgesamt auch sehr gut ausgearbeitet, realistisch und haben die nötige Tiefe.

Ein weiteres Highlight dieses Buches war auch die Diversität. Eine weiße Autorin die über den Rassismus gegenüber Schwarzen in Amerika aus der Sicht einer schwarzen Protagonistin schreibt, aber auch Themen wie lgbtq+ und Sexismus behandelt. Liest man nicht alle Tage bei Young Adult. So erlebte Diana auch ihre eigene #MeToo Story was ich angesichts der aktuellen Debatte um Sexismus im Alltag auch gut fand. Und natürlich auch, dass das verurteilt wurde!
Außerdem gefällt mir das World Building und die Mythologie in Wonder Woman sehr gut. Ich liebe, liebe Themyscira. Es ist eine wunderschöne Insel mit unsichtbaren Pferden und einer tollen Architektur! Auch wurden die Götter mit eingebracht und die Idee des Warbringers finde ich auch einfach nur genial und super umgesetzt.
Das Buch punktet auch mit einem absolut coolem Showdown, spannenden Actionszenen und kleinen Überraschungen.

Aber es gab auch kleine Vorhersehbarkeiten, die die Wirkungen der Plottwists gedämpft haben, meiner Meinung nach. Wie ich persönlich finde, hätten Action und Spannung schon früher im Plot auftauchen können und insgesamt gesehen hat mir auch das gewisse Etwas gefehlt, das in mir die Flamme der Begeisterung entzündet.

Fazit: Ganz klare Leseempfehlung! Wonder Woman ist ein super unterhaltsames Buch mit auch problematischen Themen und ein super Start in die DC Icons Series! Spannend, diverse, unterhaltsam und dennoch ein paar kleine Schwächen! - Ich werde auf jeden Fall noch weitere Bücher von Leigh Bardugo lesen (*hust* Six of Crows *hust*)

Sonntag, 5. November 2017

Liebe Autoren, liebe Verlage

oder wie deine Mail in meinem Gelöscht-Ordner landet

Vorletzte Woche erreichte mich überraschenderweise Buchpost. Ohne Absender. Na ja gut, vielleicht wollte mich jemand einfach überraschen und der Inhalt verrät vielleicht, wer der geheimnisvolle Absender ist. Wer mir auf Twitter und/oder Instagram folgt, weiß: Pustekuchen, in dem kleinen weißen Päckchen war nur ein eingeschweißtes Taschenbuch und ein Button des Valkyren Verlags. Ooookaaay??? Jedenfalls meldete sich schon kurz darauf die liebe Tasmin bei mir und erzählte mir, sie hätte die gleiche Post bekommen und nachgeforscht. Surprise! Der Verlag befindet sich in Auflösung! Klick Und da ich keine weiteren Informationen erhalten habe, nehme ich einfach mal an, dass es sich bei diesen Bücher eventuell um Restbestände handeln könnte, die man loswerden wollte und dann wahllos an Buchblogger versendet hat. Zwar handelt es sich bei besagtem Buch um Fantasy, aber um ehrlich zu sein, es spricht mich nicht wirklich an... Dennoch werde ich dem Buch und der Autorin vielleicht eine Chance geben.( Aber falls es jemandem von euch zusagt, hätte ich auch kein Problem damit es zu verschenken. Just sayin')
Ahahaha, jaaa klaaaar komme ich! Als ob wir uns schon
kennen würden und dies nicht die aller erste Mail wäre!
Dies war die kurioseste Post die ich je erhalten habe, aber bei weitem nicht die Einzige. Wie viele andere Blogger erhalte ich auch relativ regelmäßig mindestens einmal im Monat Spam. Anders kann man diese Mails nicht nennen. Manchmal machen sich die Verlage, Autoren oder auch Self-Publisher gar nicht erst die Mühe mich mit meinem Namen anzuschreiben, sondern schreiben einfach liebe Buchbloggerin. Dann kommen noch Standardfloskeln wie: "Mir hat dein Blog sehr gefallen." oder halt gar nichts über den Blog oder mich, weil warum auch? Manchmal stellen die Leute sich selbst auch gar nicht vor, setzen mich auf Newsletter Listen für die ich mich nie angemeldet habe oder wollen mich zu einem Meet und Greet einladen, wo ich weder Autor noch Buch kenne geschweige denn davon je gehört habe. Im Mai 2016 bekam ich eine Mail von An Lin (die Mail ist zu lang für ein ordentliches Foto, An Lin wirkte in ihrer Mail aber sehr sympathisch, seid euch dessen versichert!!), sie war mir sympathisch, stellte sich selbst vor und ging auch ein wenig auf meinen Blog ein. Paradebeispiel. Genauso wie die süße Post von Rose Snow, die mir eine Postkarte und einen kleinen Schlüssel schickten, um ihr neustes Buch damals zu promoten und in der Karte mir anboten ein Rezensionsexemplar zu zuschicken, sollte die Inhaltsangabe mir zusagen. - Aber dann bekam ich in diesem Frühjahr eine Mail von Michael Karner, der mir plump ausgedrückt, einfach nur sein Buch andrehen wollte. Das Buch klang ganz in Ordnung, also versuchte ich ein paar Infos über den Autor einzuholen, da ich einfach wissen wollte mit wem ich dann zusammen arbeiten würde. Ich musste ihn letztendlich danach fragen, da er nicht sonderlich in den Sozialen Medien vertreten ist. Dies tat er, es war in Ordnung und deswegen (und weil ich bei einer befreundeten Bloggerin nachgefragt habe, die die gleiche Mail erhalten hatte) las und rezensierte ich sein Buch. Mittlerweile jedoch überfliege ich solche Mails einfach nur noch. Geht man auf mich und meinen Blog ein? Nein, ok. Gelöscht. Stellt man sich selbst gründlich vor? Nein, ok. Gelöscht. Erhalte ich Newsletter, für die ich mich nicht angemeldet habe? Ok, kann man sich auch austragen? Ansonsten: gelöscht. Interessiert mich das, was mir in der Mail vorgestellt wird? Nein, ok. Gelöscht. Ja, so einfach ist das. Man macht sich wegen mir keine Mühe, also mache ich mir auch keine Mühe. Warum auch? Das wäre Zeitverschwendung.

Freitag, 3. November 2017

Frankfurter Buchmesse 2017 (und die schei* Nazis)

Wie jedes Jahr im Dezember Weihnachten gefeiert wird, findet im Oktober in Frankfurt die größte Buchmesse der Welt statt und auch dieses Jahr wahr ich ganz professionell mit Visitenkarten und so dabei! ;-) Und zwar von Donnerstag bis Samstag.
Am Donnerstag lief ich so ziemlich fast alle Hallen ab und traf auf viele altbekannte und neue Buchblogger. Und schaute mir auch eine Veranstaltung mit Anabelle von Stehlblüten zu "Blogger Relations richtig gestalten" an, wo es im Allgemeinen um die Beziehungen zwischen Bloggern und Verlagen sowie Bloggern und Autoren/SPlern ging. Auf den Inhalt werde ich in einem anderen Post genauer eingehen.
Am Freitag kaufte ich mir die ersten Bücher und traf mich mit einigen Bloggern, darunter auch Mareike, die Bücherkrähe und Vera von Chaoskingdom, beim Blogger Future Place. Teilweise waren die Beiträge von ihren Inhalten recht interessant, nur vielleicht nicht ganz so gut umgesetzt/präsentiert. Neben kleinen inoffiziellen Bloggertreffen, liefen wir auch in kleinen Bloggergrüppchen über das Messegelände, ließen uns massieren und machten Stände unsicher. ^^ Damit endeten auch schon die Fachbesuchertage, die zwar schon recht voll waren aber immer noch entspannter als das was am Samstag folgte...
Am Samstag war es ungelogen brechend voll! Bereits nach einer halben Stunde hatte ich die Nase gestrichen voll XD Aber am Samstag hatte ich auch mein aller erstes Blogger-/Verlagstreffen mit dem dtv Verlag, bei dem uns Stefanie die Jugendbuchvorschauen vorstellte. Es war zwar voll und eng, aber ich habe versucht so gut wie es geht mitzuschreiben:
- Wonder Woman von Leigh Bardugo im Februar 2018 (freue ich mich schon riiiesig drauf, habe es mit Julia schon zusammen gelesen!)
- Batman von Marie Lu im Juli 2018 (erscheint im Januar auf Englisch!)
- Das Reich der sieben Höfe 3 von Sarah J. Maas im März 2018 (kann mir gestohlen bleiben, aber jeder wie er will)

Mittwoch, 1. November 2017

Oktobermärchen

Monatsrückblick: Oktober


Oktober war wieder Buchmessemonat!! Und dieses Mal war ich mehr als Blogger als als Leser unterwegs und auch das hat mir sehr viel Spaß gemacht. Ich möchte aber noch nicht allzu sehr ins Detail gehen, da ich noch auf jeden Fall den Messebericht schreiben werde. Ich habe aber wieder viele Blogger getroffen und kennen gelernt, war auf einem Verlags-/Bloggertreffen und auf einer Veranstaltung von dem Drachenmond Verlag mit einer befreundeten Bloggerin. Aber Bericht kommt noch...
Dann habe ich mit der lieben Julia von Lizoyfanes eine Leserunde zu Wonder Woman und einen 24h-Readathon veranstaltet, beides hat mir sehr viel Spaß gemacht und würde es sehr gerne auch wiederholen. Was meint ihr?

Gelesene Bücher:
Rosen und Knochen von Christian Handel (Rezension)
Lieber Daddy Long Legs von Jean Webster (Rezension)
Wonder Woman: Warbringer von Leigh Bardugo (Rezi folgt)

Die Serien:
The Big Bang Theory - Staffel 5, 6, 7, 8 und 9 begonnen
Mein amüsantes Guilty Pleasure für zwischendurch. Mit einer Spielzeit von ca. 20min pro Folge, ist es nicht verwunderlich, dass ich so viele Staffeln in diesem Monat gesehen habe. ^^ Schade, dass ich bald die aktuellste Staffel eingeholt habe :( dann muss ich mir eine neue Serie zum Zeitvertreib suchen.

Donnerstag, 26. Oktober 2017

Rosen und Knochen

Die Hexenwald-Chroniken: Rosen und Knochen
Christian Handel


Format: Taschenbuch

Seiten: ca. 200

Preis: 12 EUR

Erscheinungsdatum: September 2017

Verlag: Drachenmond Verlag

ISBN: 978-3-95991-512-0

Inhalt: Unter den Decknamen Schneeweißchen und Rosenrot ziehen die Dämonenjägerinnen Muireann und Rose durch die Lande. Sie bekämpfen Trolle, retten Jungfrauen vor Wassermännern und vertreiben Kobolde aus Mühlen und Bauernhäusern.
Als sie von den Bewohnern eines kleinen Dorfs angeheuert werden, den spukenden Geist einer Hexe unschädlich zu machen, geraten sie allerdings in ein alptraumhaftes Abenteuer, das sie an ihre Grenzen führt. Und das ein gut gehütetes Geheimnis ans Licht bringt, das eine von ihnen vor der anderen gern für immer verborgen hätte … (Quelle)
Meine Meinung: Auf Christian Handels Buch war ich sehr gespannt, da mich seine Kurzgeschichte in Hinter Dornenhecken und Zauberspiegeln beeindruckt hatte und mir auch positiv in Erinnerung blieb. - Dieses Buch ist sehr kurz, sodass ich auf eine originelle Märchenadaption ähnlich wie in der Anthologie hoffte, muss aber leider sagen, dass mich dieses Buch ein kleinwenig enttäuscht hat. Da das Buch so kurz ist, konnte vieles nicht ausgearbeitet werden. Dies merkte man vor allem den beiden Protagonisten Schneeweißchen und Rosenrot an. In kurzen Sätzen wurde von ihrer Vergangenheit berichtet und wie sie zu einander fanden. Ihre Beziehung wirkte unausgearbeitet und recht merkwürdig, da ihnen einfach die Tiefe fehlte. Schneeweißchen, bzw Murieann, blieb ziemlich distanziert, einfach weil ihre doch recht traurige Vergangenheit so schnell und kurz abgehandelt wurde. Zu Rosenrot erfuhr man nur sehr wenig bis gar nichts, sodass ihre Abneigung gegenüber Magie völlig verständnislos blieb. Hinzu kommen auch noch einige Klischees und Oberflächlichkeiten, die sich durch mehr Details, Geschichte und Tiefe bestimmt hätten vermeiden lassen können.

Montag, 23. Oktober 2017

Lieber Daddy Long Legs

Lieber Daddy Long Legs
Jean Webster

Bildquelle
Format: gebunden

Seiten: 254

Preis: 18,99 EUR

Erscheinungsdatum: 05.10.2017

Verlag: Königskinder Verlag

ISBN: 978-3-551-56044-5

Inhalt: Fast 18 Jahre hat Judy Abbott im Waisenhaus gelebt. Wegen ihrer literarischen Begabung wird sie nun von einem geheimnisvollen Wohltäter aufs College geschickt. Der Mann möchte namenlos bleiben, Judy soll ihm aber jeden Monat einen Brief über ihre Fortschritte schreiben. Voller Begeisterung stürzt sich Judy in dieses unbekannte Leben. Mehr als einmal im Monat schreibt sie „Mr Smith“, denn sie hat ja sonst niemanden auf der Welt, mit dem sie ihre Erlebnisse teilen kann. (...) (Quelle)

Meine Meinung: Es ist das zweite Mal, dass ich dieses Buch gelesen habe und ich glaube, ich liebe es noch mehr! Da ich den großen Plottwist am Ende schon kannte und das Geheimnis um Mr Smith, konnte ich viel besser auf die Details achten, die das Buch noch liebenswerter machen. - Judy ist eine sympathische, lustige und fröhliche Protagonistin. Mit ihrem Ziel Schriftstellerin zu werden konnte sie zumindest mich noch mehr für sich gewinnen, da ich auch sehr gerne Schriftstellerin werden möchte. Sie ist aber auch eigensinnig und kann ziemlich stur sein, was ihr besonders dann zu Gute kommt, wenn jemand ihr wieder vorschreiben will, was sie tun soll. So zeigt sie auch Selbstbewusstsein und Eigenständigkeit, Eigenschaften die eine Frau zu einer noch ziemlich männerbestimmten Zeit auf jeden Fall haben sollte und für die ich sehr dankbar bin!

Das Buch wird in Form von Briefen erzählt. Das mag langweilig klingen, aber durch Judys lebendige und äußerst fröhliche und fantasievolle Art und einige Zeichnungen wirkt das Erzählte viel interessanter und ebenfalls lebendig und alles andere als langweilig. Zwar bleiben die meisten Charaktere noch recht blass, aber die wichtigsten Charaktere wurden gut dargestellt. Insgesamt kann man sagen, dass ein großes Manko dieses Buches seine Länge ist. So konnten die Charaktere nicht ganz aufblühen und ich als Leserin konnte von diesem Buch nicht genug bekommen. Da aber die Briefe nur einmal im Monat verschickt werden sollen, erscheint es logisch, dass dieses kurze Buch drei Jahre abdeckt. Aber Jean Webster tut uns einen Gefallen, in dem sie Judy nicht nur von ihren Lernerfolgen, sondern auch von ihrem Leben berichten lässt und das über mehrere Tage an einem Stück.

Fazit: Dieses Buch ist dazu gemacht es mehrmals zu lesen und ich kann es nur wärmstens weiterempfehlen! Es ist kurzweilig, lustig, unterhaltsam und einfach nur schön! Eine herzerwärmende Geschichte!

Samstag, 21. Oktober 2017

(Filmreview) ES

Bewertung: 5/5 Sternen

Inhalt: Die Freunde Stanley Uris, Richie Tozier, Mike Hanlon, Bill Denbrough, Beverly Marsh, Eddie Kaspbrak und Ben Hanscom leben in einer Stadt namens Derry, in der immer wieder Menschen verschwinden - sowohl Erwachsene als auch vor allem Minderjährige. Schließlich erfahren die Kinder, die sich selbst auch den Klub der Verlierer nennen, von einer interdimensionalen Kreatur, die Jagd auf Menschen macht und sich in die schlimmsten Alpträume ihrer Opfer verwandeln kann. Meistens tritt das Biest jedoch in Form des sadistischen Clowns Pennywise auf. (Quelle)

Meine Meinung: An diesen Film hatte ich sehr hohe Erwartungen und wurde auch nicht enttäuscht! - Bei Es handelt es sich um ein Remake der alten Buchverfilmung von Es von 1990, allerdings kannte ich weder den Film noch das Buch, welches ich bereits nach 50 Seiten abgebrochen hatte... Ich habe weder Angst vor Clowns, noch scheine ich wirklich empfindlich zu sein was zumindest diesen Horrorfilm betrifft, denn gruselig fand ich ihn nur stellenweise bis gar nicht. Es gab Szenen die waren tatsächlich gruselig, weil man als Zuschauer wusste gleich passiert etwas bzw. hier (Kanalisation) lauert irgendwo Pennywise. Aber ansonsten war der Film "nur" sehr spannend. Dafür baut der Film aber gleich schon zu Beginn eine gute Spannung auf, die sich hin und wieder steigert und im Laufe der Handlung auch konstant gehalten wird, was ich sehr bemerkenswert finde! Weniger Grusel, dafür mehr Spannung! - Bei einem Horrorfilm kann man auch mit Jumpscares rechnen, allerdings geht Es sehr sparsam mit diesen um, setzt sie dabei jedoch äußerst effektiv ein! Einmal habe ich sogar geschrien. Der Jumpscare (ohne zu spoilern) war einfach gut getaktet und direkt nach einer sehr spannenden Szene gesetzt, sodass der Zuschauer denkt: "Puhh, geschafft!" und dann boom, Jumpscare!

Donnerstag, 19. Oktober 2017

Lizoyfanes und Fairytales: 24h - Readathon

Hey!

Der 24h - Readathon wurde einen Tag verschoben und findet deswegen erst morgen statt. Also heute Nacht um Mitternacht geht's los und endet Morgen Nacht um 23.59 Uhr!

Im Folgenden werde ich euch die Bücher auflisten die ich gerne während des Readathons lesen möchte und wie das Ganze ablaufen wird!
Also:
Wonder Woman: Warbringer von Leigh Bardugo 80 Seiten gelesen
Nur drei Wörter von Becky Albertalli
Lieber Daddy Long Legs von Jean Webster gelesen (254 Seiten)
Rosen und Knochen von Christian Handel gelesen (200 Seiten)
Fallen Queen von Ana Woods


Sobald es hier losgeht werde ich eine kurze Info mit Uhrzeit hier in diesen Post schreiben und mich alle zwei Stunden melden. Gerne könnt ihr mit uns lesen und eure Updates in die Kommentare schreiben und schaut auch mal bei Julia vorbei! :-) Bis heute Nacht!

Gelesen: 534 Seiten

22:35 Hey, ich werde jetzt schlafen gehen, weil ich echt müde bin, werde mich morgen früh aber melden sobald ich mit Lesen begonnen habe. Gute Nacht!

09:35 Ich starte jetzt mit Lieber Daddy Long Legs auch den Readathon und melde mich später noch einmal!

10:52 Ich bin momentan auf Seite 114 und habe beim Lesen ständig ein Grinsen im Gesicht, weil ich den großen Plottwist am Ende des Buches schon kenne, weil ich das Buch schon vor Jahren mal gelesen habe und jaaa, ich liebe es einfach. Es ist so fröhlich und amüsant und Judy ist eine super sympathische, lustige und freundliche Protagonistin! - Jetzt werde ich mit Lotta (unserem Hund) raus gehen und noch schnell staubsaugen. Und dann muss ich auch schon los für meinen Termin, aber ich werde das Hörbuch zu Wonder Woman dabei weiter hören und mich später wieder melden! :-)

15:12 Ich habe soeben Lieber Daddy Long Legs beendet! Ich liebe dieses Buch! Ich hatte es schon vor zwei oder drei Jahren gelesen und nun mir diese Neuauflage aus dem Königskinder Verlag gekauft, weil mir das Buch damals schon so gut gefallen hatte und hach, es ist sogar noch viiiieeel schöner, wenn man den Plottwist kennt und besser auf die kleinen Details achten kann! *-* Als nächstes werde ich mich dem dritten Abschnitt von Wonder Woman widmen.

Montag, 16. Oktober 2017

Leserunde: Wonder Woman - Warbringer

Es ist Montag!! Auf geht's nach Themyscira!

Die Leserunde funktioniert wie folgt: ich liste gleich die Abschnitte in dem Post auf und werde im Laufe unserer Leserunde meine Meinung zu den einzelnen Abschnitten in einer sehr hellen Schrift darunter schreiben: Etwa so Dann müsst ihr die Textstelle markieren, um sie lesen zu können und niemand wird gespoilert. Anschließend schreibe ich die Abschnitte noch einmal in die Kommentare und ihr könnt eure Meinung unter den jeweiligen Kommentar bzw. zum Abschnitt hinterlassen und so wird in den Kommentaren auch niemand aus Versehen gespoilert!

Kapitel 1-5: Der erste Abschnitt hat mir schon einmal sehr gut gefallen! Diana und Alia sind mir sehr sympathisch, das Worldbuilding ist großartig und ich bin einfach nur gespannt wie es weiter geht! Ich hatte ja gedacht, dass Diana erwischt und verbannt wird, dass sie aber mit Alia flieht, hat mich leicht überrascht. Genauso wie New York. Das wird mit Diana bestimmt lustig ^^
Kapitel 6-12: Schon in Kapitel erlebt Diana ihre eigene #MeToo Story und kurz darauf spricht Alia den Rassismus in den USA gegenüber Schwarzen an und auch darauf bezogene Probleme, dass z.B. Weiße denken, es gäbe keinen Rassismus mehr. So traurig das auch alles eigentlich ist, habe ich ein wenig gejubelt, da dieses Buch von einer weißen Autorin geschrieben wurde, dass eine schwarze Protagonistin enthält, echte Probleme anspricht und nicht unter den Teppich kehrt! So was ist schon selten. - Aber ansonsten hat mir dieser Abschnitt auch gut gefallen, er war ebenfalls sehr lustig und Alias Freundin Nim ist mir ebenfalls sehr sympathisch. Jetzt warte ich nur noch auf die Lovestory zwischen zwei Mädchen :-D Mal davon abgesehen, sehr spannend ist es noch nicht. Nur unterhaltsam, bei Diana muss ich auch immer an Gal Gadot denken und ihre Diana-Darstellung z.B. mit ihrer Kleidung und wie sie angeschaut wird und dann die Szene mit dem Baby. So ist es hier ziemlich ähnlich, also mal sehen was der nächste Abschnitt bringt!
Kapitel 13-18: Yayyy! Endlich Action! Endlich!! Und ganz viel Spannung! Juhuu! Darauf habe ich echt gewartet, bisher war es nämlich das was mir noch gefehlt hat und mit der Schießerei auf der Gala und dem Flugzeug und dem Rausspringen bin ich wirklich sehr zufrieden. Als nächstes geht es darum herauszufinden was Jason vor uns versteckt. Um ehrlich zu sein, unbewusst habe ich mich nämlich schon ein wenig gefragt, ob er wirklich nur ein "Normalo" ist, obwohl der Warbringer anscheinend nur eine Frau sein kann. Übrigens musste ich auch die ganze Zeit an den Shield Jump aus Wonder Woman denken! (Der ist einfach genial!!)
Kapitel 19-23: Man merkt, das Buch nährt sich dem großen Showdown! Götter tauchen auf einmal auf, Theo und Nim gehen auf einander los, es werden Geheimnisse gelüftet und man kommt sich trotz Warbringer näher. Dass Jason und Diana sich küssen, war ein klitzekleines bisschen vorhersehbar... aber dass Alia anscheinend immer noch in Theo verschossen ist... Warum??? Was ist mit Nim? Ich shippe die beiden doch! - Jedenfalls endet das 23. Kapitel kurz vorm Showdown und ich bin gespannt wie das Ganze endet und ob Diana aufgenommen oder von Themyscira verbannt wird.
Kapitel 24-Ende: Das war ein sehr interessanter, aber auch vorhersehbarer Showdown, to be honest. Denn es wäre wirklich zu einfach gewesen, wenn Alia einfach hätte auf den Hügel klettern müssen. Und um wieder ehrlich zu sein, ich habe erwartet, dass einer in der Gruppe ein Verräter ist, meine Vermutung lag auch bei den Jungs. Auch wenn Theo nicht der Verräter war, wegen dem goldenen Lasso... bis zu Jasons Verrat hatte ich beide noch in Verdacht. Etwas was auch vorhersehbar war, dass in Themyscira nur Stunden vergangen sind. Ist ein bisschen wie mit Narnia ;-) Aber ansonsten hat mir das Ende gut gefallen, mir hat besonders der Kampf zwischen Jason und Diana gefallen, ebenso als Alia ihre Kräfte für sich entdeckt hat und wie sie sie nutzen kann! Und natürlich ist es Diana, die zu den Menschen zurückkehren wird, um für diese zu kämpfen!

Mir hat die Leserunde Spaß gemacht, nur schade, dass keiner außer Julia und mir teilgenommen hat. Hättet ihr Verbesserungsvorschläge? Buchwünsche? Ansonsten, Rezension folgt bald! :-)

Viel Spaß beim Lesen und schaut doch mal bei meinem Partner in Crime vorbei! :-)

Mittwoch, 11. Oktober 2017

Lizoyfanes und Fairytales lesen: Wonder Woman von Leigh Bardugo

Die liebe Julia von Lizoyfanes und ich haben uns zwei ganz tolle Aktionen für uns und natürlich euch ausgedacht. - Zusammen mit euch möchten wir nämlich Wonder Woman: Warbringer von Leigh Bardugo lesen. Genau das richtige Buch für uns zwei Superhelden-Fans! Und falls ihr das Buch noch auf eurem SuB oder eurer WuLi liegen habt, dann wäre das doch genau der richtige Anlass um mit uns das Buch zu lesen oder?
Unsere Leserunde startet am Montag den 16. Oktober, an diesem Tag wird noch einmal ein extra Beitrag auf unseren Blogs erscheinen, der euch über die Details und den Ablauf informieren wird.

Inhalt:
Princess Diana longs to prove herself to her legendary warrior sisters. But when the opportunity finally comes, she throws away her chance at glory and breaks Amazon law—risking exile—to save a mortal. Diana will soon learn that she has rescued no ordinary girl, and that with this single brave act, she may have doomed the world.


Aber ich sprach ja von zwei Aktionen! Passend zur Leserunde wollen Julia und ich auch einen 24h Readathon machen. Was das ist? 24h am Stück lesen was das Zeug hält. Dies wollen wir am Donnerstag den 19. Oktober Freitag den 20.10. von 00.00 Uhr (die Nacht zwischen Donnerstag und Freitag) bis 23.59 Uhr (die Nacht zwischen Freitag und Samstag) machen. Zu dieser Aktion werden wir euch im Laufe der nächsten Tage noch unseren TBR (to be read) vorstellen, also welche Bücher wir gerne innerhalb dieser 24 Stunden lesen möchten und auch am 19. 10. 20.10. wird es noch einmal einen extra Beitrag geben wo wir euch alle zwei Stunden mit Updates über unsere Lesefortschritte informieren. Zusätzlich planen wir auch auf Twitter im Laufe des Tages hin und wieder mal sogenannte Reading Sprints zu machen. Also spontan angekündigt gemeinsam für z.B. 20min um die Wette lesen. :-)

Falls ihr also Lust habt mitzumachen, dann schreibt uns das einfach unter diesen (oder Julias) Beitrag in die Kommentare und wir setzen euch auf die Liste. - Für die Leserunde haben wir uns auch einen Hashtag für Twitter und Instagram ausgedacht: #WonderWomanLR

Kurz und knackig:
Mo., 16.10.: Wonder Woman Leserunde (startert)
Do., 19.10.: 24h Readathon Frei., 20.10.: 24h Readathon

Dienstag, 10. Oktober 2017

The Archived

The Archived
Victoria (V. E.) Schwab

Format: Taschenbuch

Seiten: 321

Preis: 7-8 EUR (Amazon)

Erscheinungsdatum: 22.1.2013

Verlag: Hyperion Disney

ISBN: 9781423157311

Inhalt: Each body has a story to tell, a life seen in pictures only Librarians can read. The dead are called Histories, and the vast realm in which they rest is the Archive.
Da first brought Mackenzie Bishop here four years ago, when she was twelve years old, frightened but determined to prove herself. Now Da is dead, and Mac has grown into what he once was: a ruthless Keeper, tasked with stopping often violent Histories from waking up and getting out. Because of her job, she lies to the people she loves, and she knows fear for what it is: a useful tool for staying alive.
Being a Keeper isn't just dangerous—it's a constant reminder of those Mac has lost, Da's death was hard enough, but now that her little brother is gone too, Mac starts to wonder about the boundary between living and dying, sleeping and waking. In the Archive, the dead must never be disturbed. And yet, someone is deliberately altering Histories, erasing essential chapters. Unless Mac can piece together what remains, the Archive itself may crumble and fall.


Meine Meinung: Kennt ihr diese Bücher die sich wie Zuhause anfühlen? Also das Lesen fühlt sich wie Zuhause sein an und genauso hat sich The Archived angefühlt. Ich kann nicht genau sagen warum, aber es war ein schönes Gefühl! - Das Coronado, das Gebäude in das Mac mit ihren Eltern zieht, versprüht durch seinen Stil und sein Alter eine ganz wundervolle Atmosphäre. Es ist etwa hundert Jahre alt, war einmal ein Hotel und genau diesen Flair versprüht es noch, weshalb ich mich auch sofort in dieses Gebäude "verliebt" habe. Der zweite große Ort wo die Handlung statt fand, ist das Archive und die Narrows. Ersteres hatte für mich eine ähnliche Atmosphäre wie das Coronado, nur stiller und einsamer. Und die Narrows fand ich ziemlich unheimlich, aber auch sehr interessant. Auch die damit verbundenen Keepers, Crew, Librarians und Histories... Einziger Manko waren die wenigen Information und die daher fehlende Tiefer dieser fremden Welt. Erst gegen Ende erfuhr man mehr, aber auch die Protagonistin wusste nur so viel wie der Leser und erfuhr noch einiges Neues gegen Ende, sodass das eigentlich in Ordnung geht.
Mac war mir sehr sympathisch. Ihre Beziehungen zu Da und ihrem kleinen Bruder machten sie mir ebenfalls sympathisch. Ihre Trauer und ihre Handlungen und Gedanken wirkten auf mich realistisch, genauso wie ihre Interesse und Neugierde.

Dienstag, 3. Oktober 2017

Septembermärchen

Monatsrückblick: September


Auch der September war ein sehr ereignisreicher, erfolgreicher und auch anstrengender Monat für mich! Beginne ich damit, dass dieser Monat sich vor allem um Angie Thomas drehte. Schon etwa zwei Monate zuvor habe ich begonnen das Ganze zu planen, davon zu träumen und mich riesig darauf zu freuen. Und wie ihr vielleicht schon in meinen Berichten lesen konntet, war es auch ein voller Erfolg! Des Weiteren haben sich auch ein oder zwei neue Leser hier her verirrt und ich habe wieder ein paar Kommentare bekommen, was mich wirklich sehr gefreut hat! - Dann hat mich leider letzte Woche eine Magen-Darm Infektion lahm gelegt, aber glücklicherweise bin ich seit Sonntag wieder fit und kann mich wieder dem geschriebenen Wort widmen!

Gelesene Bücher:
Nevernight von Jay Kristoff (Rezension)
The Archived von Victoria (V. E.) Schwab (Rezi folgt)
Qualityland von Marc-Uwe Kling (als Hörbuch, keine Rezi)
Wer die Nachtigall stört von Harper Lee (als Hörbuch begonnen, ca. bei der Hälfte)

Die Serien:
The Big Band Theory - Staffel 1, 2, 3, 4, und 5 begonnen
Mit irgendetwas muss auch ich mir die Zeit vertreiben und die Serie ist sogar nach den ersten paar Folgen richtig lustig. Ich schaue sie auf Englisch mit Englischen Untertiteln, weil ich die Deutsche Synchronisation furchtbar finde.

Hannibal - Staffel 1 und 2 begonnen
Die Sadistin in mir liebt diese Serie für ihre makabere Story und die abgedrehte Atmosphäre. Sicherlich nichts für Schwache Nerven und aufgrund Hannibals Essgewohnheiten auch erst einmal pausiert, ich wollte mich nämlich nicht schon wieder übergeben...

The Last Tycoon - Staffel 1
Eher aus Langeweile als aus Interesse. Ist eine ganz nette Serie, halt voller Klischees und unnötigem Drama, aber Lily Collins ist eine tolle Schauspielerin und ansonsten ist die Serie auch ganz nett.

Samstag, 30. September 2017

Nevernight

Nevernight
Jay Kristoff

Format: Gebunden

Seiten: 704

Preis: 22,99 EUR

Erscheinungsdatum: 24.08.17

Verlag: Fischer Tor

ISBN: 978-3-596-29757-3

Klappentext: In einer Welt mit drei Sonnen, 
in einer Stadt, gebaut auf dem Grab eines toten Gottes,
sinnt eine junge Frau, die mit den Schatten sprechen kann, auf Rache.
Mia Corvere kennt nur ein Ziel: Rache. Als sie noch ein kleines Mädchen war, haben einige mächtige Männer des Reiches – Francesco Duomo, Justicus Remus, Julius Scaeva – ihren Vater als Verräter an der Itreyanischen Republik hinrichten und ihre Mutter einkerkern lassen. Mia selbst entkam den Häschern nur knapp und wurde unter fremdem Namen vom alten Mercurio großgezogen, einem Antiquitätenhändler. Mercurio ist jedoch kein gewöhnlicher Bürger der Republik, er bildet Attentäter für einen Assassinenorden aus, die »Rote Kirche«. Und Mia ist auch kein gewöhnliches Kind, sie ist eine Dunkelinn: Seit der Nacht, in der ihre Familie zerstört wurde, wird sie von einer Katze begleitet, die in ihrem Schatten lebt und sich von ihren Ängsten nährt. Mercurio bringt Mia vieles bei, doch um ihre Ausbildung abzuschließen, muss sie sich auf den Weg zur geheimen Enklave der »Roten Kirche« machen, wo sie eine gefährliche Prüfung erwartet … (Quelle)


Meine Meinung: Nevernight ist ein ganz besonderes Buch für insbesondere eingefleischte Fantasy-Leser und purer Lesegenuss! Der Schreibstil des Autors ist traumhaft! Jay Kristoff spielt mit Worten, lässt kunterbunte Bilder im Kopf entstehen und baut eine fantastische Atmosphäre auf. Hinzu kommen auch die tollen Fußnoten. - Kristoff schreibt nämlich so, als würde man teilweise alles aus der Sicht von Mia erleben, obwohl er sein Buch aus der Sicht des allwissenden Erzählers erzählt (der selbst ein Teil der Geschichte zu sein scheint! <3) und hin und wieder erscheint es dem Leser, als würde der allwissende Erzähler direkt zum Leser bzw. den Lesern sprechen. Und genau das tut er auch in den Fußnoten, er erzählt Witze und vermittelt ein wenig Hintergrundwissen zu Städten, Gebäuden, Völkern, Kulturen, einfach zum ganzen Worldbuilding. Und da sind wir auch schon beim nächsten Punkt: Weltenbau. Die Welt von Nevernight ist einfach wow! So viele verschiedene Kulturen und auch endlich mal wieder ein Fantasybuch bei dem der Fokus auf der Religion mit seinen vielen verschiedenen Göttern und deren Anhängern und den sich daraus ergebenden Konflikten, liegt! Eine Welt mit gleich drei Sonnen finde ich auch ziemlich gut, aber auch irgendwie ein wenig abgedroschen. Wie unfassbar hell das sein muss, kann ich mir trotz meiner wirklich übersprudelnden Fantasie schwer vorstellen. Trotzdem mag ich es, dass es Nevernights (Nimmernächte) und Truedarks (Wahrdunkel) gibt und Kristoff mit Mias Gabe und den Sonnen und den Schatten spielt...!

Sonntag, 24. September 2017

Angie und ich (Teil 2)

Oder wie ich Angie Thomas umarmte

Nachdem ich auf der Veranstaltung im Literaturhaus war, hatte ich bis 17.30 Uhr Zeit mich anderweitig zu unterhalten. Um diese Zeit totzuschlagen, war ich sehr oft im Hugendubel, bin zwischen dem Erdgeschoss und dem Untergeschoss hin und her gewandert und bin doch immer in der Abteilung mit den englischen Büchern gelandet. Schlussendlich kaufte ich das neue Buch von Adam Silvera They both Die at the End. Ich habe mein Buch The Archived von Victoria Schwab (V. E. Schwab) weiter gelesen, welches mir bisher sehr gut gefällt! Ich habe mir einen Kakao bei Backwerk geholt, war im Elbenwald stöbern, habe Tee probiert und eingekauft und habe mich bei Lush zu den verschiedensten Produkten beraten lassen und habe am Ende zwei Badebomben (mit Glitzer! *-*) gekauft.
THUG signiert
Das Haus am Dom zu finden gestaltete sich auch leider etwas schwieriger, allerdings hatte ich damit gerechnet und deswegen in weiser Voraussicht etwas mehr Zeit eingeplant, sodass ich, nachdem ich bei der Touristeninformation war ^^, auch pünktlich und als erste beim Haus am Dom ankam. Dort wartete auch eine kleine Überraschung auf mich. Hieß es in der Mail noch, ich würde Angie mit anderen Bloggern zusammen treffen, traf ich eigentlich Angie mit den Meet&Greet Gewinnern für Frankfurt. Die Verlagsvertreterin sammelte uns nach einem kleinen Missverständnis mit der armen, unwissenden Empfangsdame vom Haus am Dom ein und führte uns zu dem kleinen Konferenzraum, wo Angie schon mit Kaffee und Kuchen auf uns wartete. Die Gewinnerinnen waren sehr nett und auch Angie war, wie ich schon schrieb, super sympathisch, nett und freundlich und meine Aufregung legte sich erstaunlich schnell. Ich stellte Angie meine Fragen, unterhielt mich mit ihr ein bisschen und auch die anderen stellten die ein oder andere Frage.

Da ich in etwa einem viertel bis halben Jahr (wenn wir das Thema Rassismus gegenüber Schwarzen in den USA haben) eine Präsentation über THUG in meinem Englisch LK halten werde, fragte ich sie, warum vielleicht auch gerade weiße junge Leser dieses Buch lesen sollten. Angie antwortete mir, dass THUG für solche Leser wie mich ein Fenster in eine andere Welt sei. Dieses Buch würde unsere Empathie gegenüber Schwarzen fördern, uns helfen zu verstehen und uns für Dinge, Themen und Probleme sensibilisieren, die wir nicht kennen und uns dazu bringen uns auch gegen Rassismus und Vorverurteilung auszusprechen. Wir hier in Deutschland haben vielleicht nicht dieses Rassismus Problem mit Schwarzen, weil nicht so viele Schwarze in Deutschland leben wie in Amerika, aber dafür Türken. So erzählte jemand Angie auf ihrer Deutschland Tour, dass viele Türken oder Deutsch-Türken oft Rassismus erlebten und ähnliche Erfahrungen mit der Polizei hätten wie die Schwarzen in Amerika (keine Morde, sondern einfach das misstrauische Verhalten der Polizei gegenüber diesen Menschen).

Donnerstag, 21. September 2017

Angie und ich (Teil 1)

Oder Lost in Frankfurt 2.0

Ihr glaubt gar nicht wie sehr ich mich auf diesen Tag (19.09.2017) gefreut habe! Schon Wochen vorher bin ich alles in meinem Kopf durch gegangen, hatte schon Fragen für Angie im Kopf, unser Gespräch, die Veranstaltungen und was ich in der Zwischenzeit alles machen wollte... Aber bis dahin gab es noch ein paar Dinge zu klären. Zum einen kamen erst meine Mails nicht an, weil mein Laptop keine Lust hatte sie zu verschicken und das hat mich fast in den Wahnsinn getrieben. Und dann sollte ich zuerst Angie alleine im Hotel treffen, dass wurde dann aber verschoben, weil sehr viele nach einem Interview mit ihr gefragt haben und so wurde ich mit ein paar anderen Leuten "zusammen gesteckt". Was aber schon im Voraus für mich kein Problem war, denn ich würde ja Angie Thomas treffen... *-*

Da Frankfurt für mich nicht direkt um die Ecke liegt, musste ich relativ früh (6 Uhr) aufstehen und mit dem Auto, dann dem Zug und später mit der Straßenbahn nach Frankfurt fahren. (Es hört sich länger an als es eigentlich ist.) Und je näher ich meinem Ziel kam umso aufgeregter wurde ich! Das Literatur Haus zu finden gestaltete sich ein klitzekleines bisschen schwierig, aber ich fand es rechtzeitig, nannte der Dame am Eingang meinen Namen und suchte mir einen Platz. - Es waren etwa drei Schulklassen da, eine 9., ein E-Kurs und ein Q-Kurs glaube ich, falls ich das richtig aufgeschnappt habe... Diese schienen auch alle das Buch gelesen zu haben und zeigten sich während der Diskussion sehr interessiert und neugierig, was mich wirklich ungemein gefreut hat!
Angie war super sympathisch, sie hat uns das zweite Kapitel (auf Englisch natürlich) vor gelesen und eine Theaterstudentin (sie hat irgendwas mit Theater studiert und hatte dementsprechend auch eine Ausbildung) las die deutsche Übersetzung vor und beide haben wirklich toll gelesen! Wer das Buch kennt, weiß was im zweiten Kapitel passiert und hui, ich hatte wieder Gänsehaut und Pipi in den Augen!!

Die Diskussion bot uns, dem Publikum, die Möglichkeit der Autorin einige Fragen zu stellen, die nach einigem unsicherem Zögern von den Schülern und den Anderen ausgiebig genutzt wurde. So wurde als aller erstes gefragt, warum Angie Thomas neben Starrs Geschichte, auch Khalils Geschichte erzählen wollte. Angie erklärte uns, dass die Medien Schwarze wie Khalil eigentlich betrügen. Sie lassen es so aussehen, als seien diese Menschen für ihren eigenen Tod verantwortlich und lassen sie zu Hashtags werden. Angie wollte ihnen eine Stimme geben, ihre Geschichte nicht unerzählt lassen. Sie wollte die Menschen zeigen, nicht die Gangster, die wir aus den Medien kennen. Durch das Buch konnte sie den Lesern bestimmte Dinge besser erklären sowie Khalils Handeln und Denken. Sie ist sich sicher, dass sie dadurch Empathie geschaffen hat, sodass wir mit Khalil und den Schwarzen mitfühlen können, sie verstehen. "Feeling empathy instead of pointing with the finger."
Welche Rolle spielt MrsOfrah in dem Buch für Starr? Sie soll darauf aufmerksam machen, dass Khalils Tod und Starrs Trauer nur ein Teil von etwas ganz Großem sind. Die Beerdigung und MrsOfrahs erstes Erscheinen sind der Moment in dem Starr realisiert, dass das alles größer ist als sie dachte. Dass es um Sie, also die Schwarzen, geht. (Im Buch wird es als Us, ein us mit einem großen u formuliert -> It's about Us, the blacks). Starr stand also vor der Frage, was sie tun wollte. Still bleiben oder laut werden?
Angie Thomas schrieb THUG eigentlich für sich selbst. Aber sie hofft, dass es jungen Lesern Hoffnung und eine Stimme gibt. Sie hofft und wünscht sich sehr, dass wenn wir sehen, dass eine Person rassistisch gegenüber einer anderen Person wird, dass wir uns für die betroffene Person, gegen die sich der Rassismus wendet, einstehen und einsetzen, helfen. -

Donnerstag, 7. September 2017

Ich werde Angie Thomas treffen

Ja. Ja! Ihr habt richtig gelesen, ich werde Angie Thomas treffen! Sie wird jetzt im September auf Promotion Tour in Deutschland gehen, also Hamburg, Berlin und Frankfurt am Main. -> Klick
Nachdem ich das Buch gelesen habe und es mich seeeehr beeindruckt hat usw. (meine Rezension findet ihr hier) habe ich mich mit dem Verlag in Kontakt gesetzt und voilà, ich werde zur Lesung am 19.09.2017 im Literaturhaus in Frankfurt gehen UND eine halbe Stunde mit Angie Thomas für ein Gespräch bzw. Interview. Ich freue mich jetzt schon unglaublich sehr! Huhuhu, absolut! Riesig! *-*
Also solltet ihr Fragen haben, dann haut sie raus! Natürlich werde ich mir auch welche überlegen und euch dann das Ergebnis auch präsentieren ;-) Aber vielleicht habt ihr ja dennoch Fragen an die Autorin über ihr Buch, sie selbst, über das Thema Rassismus, die Bewegung Black Lives Matter etc. die ich ihr für euch stellen soll. - Ihr habt bis zum 15.09.2017 24:00 Uhr Zeit mir diese in den Kommentaren zu hinterlassen.

Liebste Grüße,
Hanna

Dienstag, 5. September 2017

Let's Play: Hellblade - Senua's Sacrifice

Hellblade: Senua's Sacrifice (www.hellblade.com)
produziert von Ninja Theory, den Machern von DMC (Devil May Cry)
gespielt von Gronkh

Inhalt: Senua ist auf dem Weg nach Hel um die Seele ihres Liebsten Dillion vor Hela zu retten. Dabei begleiten sie Stimmen auf ihrem Weg, Stimmen die sie unterstützen, helfen, aber auch verunsichern und über sie spotten. Sie muss sich mehreren Herausforderungen stellen, bevor sie Hel betreten kann und selbst dann kann sie noch nicht sicher sein, ob sie auf dem richtigen Weg ist.


Meine Meinung: Dieses Spiel ist einfach nur wow! Es hat mich nicht nur durch die Story und die tolle Atmosphäre und die Graphik überzeugt, nein, dieses Spiel zeigt auch mal wieder, dass Videogames mehr als nur "Hau-drauf-Spiele" sind. Die Protagonistin dieses Videospiels, Senua, leidet an Schizophrenie, hört also Stimmen in ihrem Kopf. Diese werden im Spiel sehr beeindruckend eingesetzt und kommen am besten zur Wirkung, wenn man das Spiel mit Kopfhörern spielt, da mal die Stimmen von links, rechts oder gar von hinten zu hören sind. Dieses "Feature" entstand auch in Zusammenarbeit mit Schizophrenie-Erkrankten, also Menschen die damit Erfahrung gemacht haben, konnten hierbei Einfluss auf das Spiel nehmen und so macht es das ganze noch viel mehr beeindruckender, sensibilisiert einen für diese Psychose ein wenig und vermittelt in gewisser Weise sogar einen kleinen Eindruck davon. - Natürlich sind die Stimmen nicht für jeden was (besonders Betroffene... Trigger Warning und so), manche könnten sie als störend empfinden und ja, für das reine Spielerlebnis sind sie das manchmal auch, wenn z. B. der Erzähler gerade seine Geschichte weiter erzählt und dann eine der Stimmen oder gar alle reinquatschen und man deswegen nichts versteht. - Aber die Stimmen tragen auch positiv zur Atmosphäre bei wenn man mit Kopfhörern hört. Da kann es durchaus schon mal sein, dass dir eine Stimme von hinten links etwas ins Ohr flüsterst und du dich mega erschreckst... :-D

Sonntag, 3. September 2017

Augustmärchen

Monatsrückblick: August


Dieser Monat begann für mich zumindest ein wenig schwach, aber durch die Blogparade Du und dein Blog haben 7 neue Follower und viele, viele Kommentare auf meinen Blog gefunden. Das hat mich unglaublich gefreut und stolz gemacht! - Leider konnte ich diesen Monat nicht so viel bloggen, wie ich es mir eigentlich gewünscht hatte, da diesen Monat auch für mich das neue Schuljahr begonnen hat und da ich jetzt in der Oberstufe bin, der Q, also Qualifikationsphase, nur noch zwei Jahre bis zum Abi. Und dementsprechend hat es leider auch ziemlich stressig begonnen. Ich würde wahrscheinlich sogar meinen Kopf vergessen, wenn er nicht angewachsen wäre... Also seht es mir bitte nach, wenn ihr hier auf meinem Blog nicht so viel von mir zu lesen bekommt, die Beantwortung/Freischaltung eurer Kommentare etwas dauert, oder ihr z. B. noch Post von mir bekommen solltet... Ich habe euch nicht vergessen. Nur, irgendwie denke ich immer nur daran, wenn ich gerade wirklich nicht kann, weil ich am falschen Ort bin. Ich wirke total kopflos, ich weiß... ^^

Gelesene Bücher:
The Hate U Give von Angie Thomas -> Rezension
New York zu verschenken von Anna Pfeffer -> Rezension

Die Serien:
DaVinci's Demons - Staffel 1, 2 und 3 begonnen
Es ist wahnsinnig interessant, spannend und recht unterhaltsam. Ich liebe ja die Szenen mit den Zeichnungen, wenn Leonardos Gedanken in die Luft skizziert werden und das Intro erst... *-*


Prison Break - Staffel 1 begonnen
Mein Bruder hat einen Narren an dieser Serie gefressen und hat mich dazu "gezwungen" zwei oder drei Folgen mit ihm zu schauen. Konnte mich aber nicht fesseln...

Game of Thrones - Staffel 7
Was mich hingegen absolut fesseln konnte war die siebte Staffel GoT! Die Handlung, die Drachen, die Musik! <3 Ein Traum *Schnappatmung*

Lucifer - Staffel 2
Ich liebe Lucifer! Er ist witzig, charmant, sexy, diese gute Art von böse... ich freue mich einfach riesig auf die dritte Staffel!

Freitag, 1. September 2017

New York zu verschenken

New York zu verschenken
Anna Pfeffer

Format: Klappenbroschur

Seiten: 336

Preis: 14,99 EUR

Erscheinungsdatum: 28.08. 2017

Verlag: cbj

ISBN: 978-3-570-17397-8

Klappentext: Anton hat alles, was sich ein 17-Jähriger wünscht: vermögende Familie, liebende Eltern und keine Geschwister. Was Anton seit Kurzem auch noch hat: eine Ex-Freundin. Olivia hat ihn grundlos nach ein paar Monaten abserviert, und das, obwohl er sie doch mit einer Reise nach New York überraschen wollte. Das Ticket ist auch schon auf ihren Namen gebucht. Kurzerhand startet der selbstsichere Sonnyboy via Instagram die Suche nach einer neuen Olivia Lindmann. Der Andrang ist mäßig, aber es meldet sich eine 16-jährige Liv, die ganz anders ist, als die Mädchen, die Anton sonst trifft … (Quelle)

Meine Meinung: Dass es sich bei diesem Buch um einen Chat-Roman handelt, hatte ich irgendwie verpasst und hatte mich daher ziemlich überrascht. Auch hatte ich Sorge, dass das Buch gegen Mitte/Ende schwächeln würde, was sich auch leider bewahrheitete... Aber von vorne! Wie schon Anna Pfeffers erster Roman aus dem cbj-Verlag, ist dieser hier auch wieder super lustig und ein richtiger Gute-Laune-Macher! Ich musste auch wieder viel und oft lachen, das war nicht nur schön, sondern hat auch richtig gut getan. Der Roman lässt sich super schnell und auch relativ angenehm runter lesen. Schließlich besteht der Roman nur aus Nachrichten, ein Chatverlauf halt. Und genau das ist die Krux an der ganzen Sache. Gegen Mitte/Ende wird es wahnsinnig langweilig und uninteressant die ganzen Nachrichten zu lesen, weil es einfach nur Nachrichten sind. Ein immer fortlaufendes Gespräch, das vielleicht ein paar ganz interessante Fakten beinhaltet, aber auch halt nicht immer. Ich hatte einfach zwischendurch das Gefühl, dass mir nichts mehr Neues oder Interessantes/Wissenswertes erzählt wird. Zumal ich den Plottwist am Ende schon in der Mitte des Buches riechen konnte und mich daher auch gar nicht mehr überrascht hat.