Dienstag, 23. Februar 2016

Zorn und Morgenröte

Zorn und Morgenröte
Renée Ahdieh


Jeden Tag erwählt Chalid, der grausame Herrscher von Chorasan, ein Mädchen. Jeden Abend nimmt er sie zur Frau. Jeden Morgen lässt er sie hinrichten. Bis Shahrzad auftaucht, die eine, die um jeden Preis überleben will. Sie stehen auf verschiedenen Seiten und könnten unterschiedlicher nicht sein ... Und doch werden sie magisch voneinander angezogen ...

Ein sehr schönes und toll erzähltes Buch! Auch wenn meine (negativen) Erwartungen erfüllt wurden, hat es mich durchaus auch überrascht und gut gefallen! Die Autorin hat einen wunderbar angenehmen Schreibstil und vermittelt super die sonnige und nach Kaffee und Gewürzen duftende Atmosphäre des Morgenlandes. Vor allem zu einer noch etwas kalten Jahreszeit ein starker Kontrast, der mir echt gefallen hat. - Die Protagonistin ist überraschend stark, nicht wie die meisten dahergelaufenen "Heldinnen" die bei ihrem Traumprinzen weiche Knie kriegen und in Selbstzweifeln ertrinken... Shahrzad ist wortgewandt, selbstsicher, eine sehr gute Bogenschützin, eine fesselnde Geschichtenerzählerin, einfach eine erfrischende, witzige und starke Protagonistin! - Tarik hingegen, der wie Chalid, mir zu Beginn gefiel, sank mit seinem Ansehen bei mit immer tiefer, ebenso wie Chalid. Tarik wirkte am Anfang stark und wurde gegen Ende für mich zu sehr der verliebte Ritter. Chalid wirkte verschlossen und distanziert, der ein, letztendlich nicht ganz so spektakuläres, Geheimnis hütete und wirkte am Ende mehr gebrochen als stark. Da haben beide leider meine Erwartungen erfüllt... Auch hatte ich mehr Spannung hinsichtlich der drohenden Hinrichtung erwartet. Ich habe mir mehr Geschichten gewünscht, mehr Spannung und Furcht vor dem was kommt, wenn die aufgehende Sonne den Himmel blutrot färbt, als Zeichen für den kommenden Tod...

Trotzdem eine sehr schöne "Neuauflage" eines alten Märchens. - Ich habe in den Märchenbüchern bei mir im Regal gestöbert. Dort wurde die erste Frau des Königs getötet, weil sie ihrer Neugier erlag und ein Zimmer betrat, was ihr zu betreten verboten war. Ebenso erging es den Frauen in dem Märchen "(Ritter) Blaubart". Dort sterben auch Frauen auf Grund ihrer Neugierde, bis auf die Letzte... Erste Frage die sich mir stellte: Warum nimmt der Mann den Schlüssel zu den Zimmern nicht mit? Und die Liebe muss auch nicht besonders tief und groß gewesen sein... Zweite Frage: Was hat wohl die erste Frau in "(Ritter) Blaubart verbrochen? - Aber na ja, das ist eine andere Geschichte...

Ich bin wirklich froh, dass das Buch jetzt auch endlich in Deutsch erschienen ist, da ich kurz davor war mir es in Englisch zu kaufen, weil ich schon sehr viel Gutes über dieses Buch von amerikanischen Booktubern gehört habe. - Allerdings sollte man nicht zu große Erwartungen an das Buch haben, da es, meiner Meinung nach, nicht besonders herausragend ist. Eine fantastisches Jugendbuch, dass schon sehr gut ist, aber auch nicht mehr. Ich konnte mich leicht in die Geschichte fallen lassen und mich von dem orientalischen Flair verzaubern lassen, aber dennoch hat mich die Handlung nicht wirklich mitgerissen. Zwischendurch gab es zwar wirklich Stellen die grandios waren, aber die meiste Zeit über bleibt die Handlung relativ gut und eben nicht herausragend.

Lieblingsstelle: S.256
Shahrzad neigte den Kopf zur Seite und unterdrückte ein Aufflackern der Sorge. "In der Tat habe ich eine Schwester, Herr."
Salim stützte die Ellenbogen auf den Tisch und musterte Shahrzad mit dem Blick eines amüsierten Raubtiers.
"Aber sie passt nicht zu dir, oh Herr."
Chalids ganze Aufmerksamkeit galt nun dem Sultan von Parthien. Er schob eine Hand zu Shahrzad, in seinem Unterarm zuckte verkrampft ein Muskel. Die Gespräche rings um sie waren so gut wie verstummt, während die Spannung in der Luft wuchs.
"Bin ich nicht gefährlich genug, Shahrzad?", fragte Salim in einem frostig nachdenklichen Ton. "War ich den Frauen meiner Vergangenheit gegenüber etwa zu nachsichtig? Zu gern bereit, sie am Leben zu lassen?"
Ringsum schnappten mehrere Gäste hörbar nach Luft, und der Laut pflanzte sich durch den Saal fort wie ein Gerücht, das auf einem Platz die Runde machte. Jalal stieß seinen angehaltenen Atem aus, auf den ein leiser Fluch folgte, welcher ihm einen warnenden Blick von seinem Vater eintrug.
Shahrzad schluckte ihre Wut hinunter und lächelte strahlend wie die Sonne.
"Nein, Onkel Salim. Du bist einfach zu alt."

Fazit:
Vier von fünf Sternen, golden leuchtend in blutrotes Morgenlicht getaucht. Auf das der zweite Band sich seine fünf Sterne verdient! - Zwar hat dieses Buch auch seine Fehler, ist aber dennoch wunderbar erzählt!

Zorn und Morgenröte

Sonntag, 21. Februar 2016

Gelöscht - Zersplittert - Bezwungen

Gelöscht - Zersplittert - Bezwungen
Tery Terri


Inhalt (Gelöscht):
Kylas Gedächtnis wurde gelöscht, ihre Persönlichkeit ausradiert, ihre Erinnerungen sind für immer verloren. Kyla wurde geslated.
Aber die Stimmen aus der Vergangenheit lassen die Sechzehnjährige nicht los – hat sie wirklich unschuldige Kinder bei einem Bombenanschlag getötet? Zählte sie zu einer Gruppe von gefährlichen Terroristen? Und warum steht ein Bild von ihr auf einer geheimen Webseite mit vermissten Kindern?
Kyla wird immer wieder von Flashbacks aus ihrem früheren Leben eingeholt und begreift allmählich, dass ihre wahre Identität ein großes Geheimnis birgt. Gemeinsam mit Ben, einem anderen Slater, in den sie sich verliebt, begibt sie sich auf die Suche nach der Wahrheit – doch wem kann sie überhaupt noch vertrauen?


Achtung: Spoiler!

Viel zu sagen habe ich zu dem ersten Band nicht. Er ist toll und das Finale ist großartig! Der zweite Band hat es aber auch in sich! Kyla wendet sich in ihrer Verzweiflung an Nico und wird von seiner Ausstrahlung wie magisch angezogen und glaubt mir, der Kerl ist echt schmierig! Er hilft Kyla, macht ihr aber auch klar, dass er für seine Hilfe eine Gegenleistung fordert. Auch versucht Kyla mehr über Nico und ihre gemeinsame Vergangenheit rauszufinden und während Kyla Nico immer noch verfallen ist, wurde mir schnell klar das die Regierung und die Lorder nicht nur die einzigen Bösen sind, die versuchen Kyla zu manipulieren.
Kyla spioniert nun für Nico, der versucht sie von der Boshaftigkeit und der Skrupellosigkeit der Lorder und der Regierung zu überzeugen. Kyla schließt sich nun Nico und dem scheinbar "guten" Widerstand an. Dort lernt sie Katran kennen, er wirkt distanziert und unsympathisch, aber er hat mich an Aedion erinnert und die beiden sind sich durchaus sehr ähnlich. Beide wirken unsympathisch, haben aber in Wahrheit beide ihr Herz an die Protagonistin verloren. - Jedenfalls plant Nico auf einer Regierungsfeier, die live im Fernsehen übertragen wird, Sandras (Kylas Mum) zu töten. Und Kyla soll das übernehmen, doch sie bringt es nicht übers Herz und so versucht Nico am Ende des Buches selbst Kyla zu töten...
So viel zum zweiten Band. Ein Buch das noch mehr Fragen aufwirft als es eigentlich beantwortet. Es hat lange gebraucht bis sich Kyla Nicos Ausstrahlung entziehen konnte, aber letztendlich hat sie es geschafft und wirft nun ihr Leben komplett durcheinander, um einen Neuanfang zu starten. Da geht es auch im dritten Band weiter, sie hat ihren Tod vorgetäuscht, um sich auf die Suche nach ihrer Mutter zu machen. Nur um dann festzustellen, dass die Wahrheit viel grausamer und komplexer ist. Das Vertrauen in einige Charaktere wird hart auf die Probe gestellt, die Handlung hält die Spannung durchgehend und das Ende war auch zum Nervenzerreißen! Im dritten Band, der seine beiden Vorgänger um Längen einsam zurücklässt, werden Spannung, Action, Misstrauen und Geheimnisse in einen Topf geworfen und was rauskommt ist 'Bezwungen', der grandiose, finale Band der Trilogie!

Fazit:
Die Trilogie ist großartig und wird von Band zu Band besser! Vor allem der dritte und letzte Band ist atemberaubend! So viele Geheimnisse werden gelüftet und endlich kenne ich die grausame, aber wahre Geschichte um Kylas Vergangenheit! - Teri Terry hat hier eine wirklich sensationelle Geschichte geschaffen, die mich oft mein Umfällt hat vergessen lassen. Jedes der drei Bücher bekommt von mir fünf von fünf Sternen!

Kylas Vergangenheit wurde gelöscht, ihr Leben ist in tausende Scherben zersplittert und doch hat sie ihre Feinde bezwungen! Das einzige was ihr bleibt ist ein Geschenk: Hope.

Gelöscht - Zersplittert - Bezwungen

Montag, 8. Februar 2016

Die Seiten der Welt - Nachtland

Die Seiten der Welt - Nachtland
Kai Meyer


Schon seit Wochen roch Furia nach Büchern: Sie war auf dem besten Weg, eine erstklassige Bibliomantin zu werden.

Immer tiefer dringt Furia in die magische Welt der Bücher vor.
Das phantastische Reich mit seinen uralten Bibliotheken und
Geschichten wird von den tyrannischen Drei Häusern regiert.
Von einem geheimen Ort aus, dem Sanktuarium, herrschen sie über
die Geschicke aller Bibliomanten und Exlibri. Doch Furia und ihre
Gefährten leisten Widerstand. Um ihre Welt von den Unterdrückern
zu befreien, begeben sie sich auf die gefährliche Suche durch die
verborgenen Refugien nach dem Zentrum der Macht – und stoßen
auf das größte Geheimnis der Bibliomantik.


Tja (ich glaube in letzter Zeit beginne ich sehr viele Rezensionen mit 'tja'), der erste Band dieser Trilogie hatte mich ja nicht so ganz überzeugt und dieser hat es auch nur knapp geschafft. Diesmal finde ich steht die fantastische Welt Libropolis ein Wenig im Hintergrund und dafür ist mehr Action drinne, was ich mir beim ersten Band ja gewünscht hatte. Allerdings, so im Nachhinein betrachtet, gab es auch hier ein paar klein wenig zähe Stellen... Aber trotzdem hat mir der zweite Band definitiv besser gefallen als der erste, weil ich mich hier nicht zwingen musste weiterzulesen :-) Ich habe mich wirklich darüber gefreut altbekannte Gesichter wie Pip, das Schnabelbuch und Furia wiederzusehen. Vor allem auf das Schnabelbuch habe ich mich am Meisten gefreut und (Achtung Spoiler!) auch auf Severin, der zum Glück am Ende wieder auftaucht. Ihn habe ich, trotz seiner Fehler im ersten Band, lieb gewonnen :-)
Zwar haben mich die "großen Geheimnisse" im Buch über die Akademie nicht wirklich überrascht, da bei so einer intriganten und verschlagenen Organisation so was zu erwarten war, dennoch haben sie für ordentlich Spannung gesorgt! Auch habe ich nicht daran gezweifelt, dass Isis den Widerstand nicht verraten hat. Warum sollte sie auch?

Neben Libropolis, also der Stadt an sich, faszinieren mich die Seiten der Welt am Meisten. Dieses Zwischending bei einem Sprung, der Ort zwischen Ort A und Ort B. Er erinnert mich ein Wenig an das Universum, das finde ich ebenso gruselig wie faszinierend! Und besonders erstaunlich finde ich, dass es dort, in den Seiten der Welt, sogar Sauerstoff gibt! Man könnte also reintheoretisch mit genügend Proviant, ein zwei Tage auf Entdeckungstour in die Seiten der Welt gehen... Wer hat Lust?

Das mit Phaedra Herculane finde ich eigentlich ziemlich lustig, weil mich das an eine Bibelgeschichte erinnert hat (Arche Noah). Zwar ist Phaedra nicht die wirkliche Schöpferin, sondern Severin, aber man kann Gott in dieser Hinsicht mit Phaedra vergleichen. Ihrer beider Schöpfung ist aus dem Ruder gelaufen und sie wollen das Ganze wieder kitten, also zerstören sie erst alles bevor sie es wieder neu aufbauen. :-) Aber da kann ich Phaedra Herculanea echt verstehen!

Fazit:
Ich bin furchtbar gespannt wie es im dritten und finalen Band weiter geht! Hoffentlich werden Severin und Furia wieder vereint und ich hoffe auch sehr, dass ihre Beziehung noch eine zweite Chance bekommt! Ich finde die Idee mit dem Buch als Kommunikationsmittel immer noch einsame Spitze, sogar besser als Bookboards! Das mit Jim/James könnte zwar auch vielleicht noch was werden, aber ich bin da definitiv für Severin ;-)
Das Buch bekommt von mir fünf von fünf Sternen! Kai Meyer verspricht am Ende in einem Brief an den Leser ja noch Großes für den dritten Band, der schon bald (im März) erscheinen wird!

Die Seiten der Welt - Nachtland