Montag, 23. Oktober 2017

Lieber Daddy Long Legs

Lieber Daddy Long Legs
Jean Webster

Bildquelle
Format: gebunden

Seiten: 254

Preis: 18,99 EUR

Erscheinungsdatum: 05.10.2017

Verlag: Königskinder Verlag

ISBN: 978-3-551-56044-5

Inhalt: Fast 18 Jahre hat Judy Abbott im Waisenhaus gelebt. Wegen ihrer literarischen Begabung wird sie nun von einem geheimnisvollen Wohltäter aufs College geschickt. Der Mann möchte namenlos bleiben, Judy soll ihm aber jeden Monat einen Brief über ihre Fortschritte schreiben. Voller Begeisterung stürzt sich Judy in dieses unbekannte Leben. Mehr als einmal im Monat schreibt sie „Mr Smith“, denn sie hat ja sonst niemanden auf der Welt, mit dem sie ihre Erlebnisse teilen kann. (...) (Quelle)

Meine Meinung: Es ist das zweite Mal, dass ich dieses Buch gelesen habe und ich glaube, ich liebe es noch mehr! Da ich den großen Plottwist am Ende schon kannte und das Geheimnis um Mr Smith, konnte ich viel besser auf die Details achten, die das Buch noch liebenswerter machen. - Judy ist eine sympathische, lustige und fröhliche Protagonistin. Mit ihrem Ziel Schriftstellerin zu werden konnte sie zumindest mich noch mehr für sich gewinnen, da ich auch sehr gerne Schriftstellerin werden möchte. Sie ist aber auch eigensinnig und kann ziemlich stur sein, was ihr besonders dann zu Gute kommt, wenn jemand ihr wieder vorschreiben will, was sie tun soll. So zeigt sie auch Selbstbewusstsein und Eigenständigkeit, Eigenschaften die eine Frau zu einer noch ziemlich männerbestimmten Zeit auf jeden Fall haben sollte und für die ich sehr dankbar bin!

Das Buch wird in Form von Briefen erzählt. Das mag langweilig klingen, aber durch Judys lebendige und äußerst fröhliche und fantasievolle Art und einige Zeichnungen wirkt das Erzählte viel interessanter und ebenfalls lebendig und alles andere als langweilig. Zwar bleiben die meisten Charaktere noch recht blass, aber die wichtigsten Charaktere wurden gut dargestellt. Insgesamt kann man sagen, dass ein großes Manko dieses Buches seine Länge ist. So konnten die Charaktere nicht ganz aufblühen und ich als Leserin konnte von diesem Buch nicht genug bekommen. Da aber die Briefe nur einmal im Monat verschickt werden sollen, erscheint es logisch, dass dieses kurze Buch drei Jahre abdeckt. Aber Jean Webster tut uns einen Gefallen, in dem sie Judy nicht nur von ihren Lernerfolgen, sondern auch von ihrem Leben berichten lässt und das über mehrere Tage an einem Stück.

Fazit: Dieses Buch ist dazu gemacht es mehrmals zu lesen und ich kann es nur wärmstens weiterempfehlen! Es ist kurzweilig, lustig, unterhaltsam und einfach nur schön! Eine herzerwärmende Geschichte!

Samstag, 21. Oktober 2017

(Filmreview) ES

Bewertung: 5/5 Sternen

Inhalt: Die Freunde Stanley Uris, Richie Tozier, Mike Hanlon, Bill Denbrough, Beverly Marsh, Eddie Kaspbrak und Ben Hanscom leben in einer Stadt namens Derry, in der immer wieder Menschen verschwinden - sowohl Erwachsene als auch vor allem Minderjährige. Schließlich erfahren die Kinder, die sich selbst auch den Klub der Verlierer nennen, von einer interdimensionalen Kreatur, die Jagd auf Menschen macht und sich in die schlimmsten Alpträume ihrer Opfer verwandeln kann. Meistens tritt das Biest jedoch in Form des sadistischen Clowns Pennywise auf. (Quelle)

Meine Meinung: An diesen Film hatte ich sehr hohe Erwartungen und wurde auch nicht enttäuscht! - Bei Es handelt es sich um ein Remake der alten Buchverfilmung von Es von 1990, allerdings kannte ich weder den Film noch das Buch, welches ich bereits nach 50 Seiten abgebrochen hatte... Ich habe weder Angst vor Clowns, noch scheine ich wirklich empfindlich zu sein was zumindest diesen Horrorfilm betrifft, denn gruselig fand ich ihn nur stellenweise bis gar nicht. Es gab Szenen die waren tatsächlich gruselig, weil man als Zuschauer wusste gleich passiert etwas bzw. hier (Kanalisation) lauert irgendwo Pennywise. Aber ansonsten war der Film "nur" sehr spannend. Dafür baut der Film aber gleich schon zu Beginn eine gute Spannung auf, die sich hin und wieder steigert und im Laufe der Handlung auch konstant gehalten wird, was ich sehr bemerkenswert finde! Weniger Grusel, dafür mehr Spannung! - Bei einem Horrorfilm kann man auch mit Jumpscares rechnen, allerdings geht Es sehr sparsam mit diesen um, setzt sie dabei jedoch äußerst effektiv ein! Einmal habe ich sogar geschrien. Der Jumpscare (ohne zu spoilern) war einfach gut getaktet und direkt nach einer sehr spannenden Szene gesetzt, sodass der Zuschauer denkt: "Puhh, geschafft!" und dann boom, Jumpscare!

Donnerstag, 19. Oktober 2017

Lizoyfanes und Fairytales: 24h - Readathon

Hey!

Der 24h - Readathon wurde einen Tag verschoben und findet deswegen erst morgen statt. Also heute Nacht um Mitternacht geht's los und endet Morgen Nacht um 23.59 Uhr!

Im Folgenden werde ich euch die Bücher auflisten die ich gerne während des Readathons lesen möchte und wie das Ganze ablaufen wird!
Also:
Wonder Woman: Warbringer von Leigh Bardugo 80 Seiten gelesen
Nur drei Wörter von Becky Albertalli
Lieber Daddy Long Legs von Jean Webster gelesen (254 Seiten)
Rosen und Knochen von Christian Handel gelesen (200 Seiten)
Fallen Queen von Ana Woods


Sobald es hier losgeht werde ich eine kurze Info mit Uhrzeit hier in diesen Post schreiben und mich alle zwei Stunden melden. Gerne könnt ihr mit uns lesen und eure Updates in die Kommentare schreiben und schaut auch mal bei Julia vorbei! :-) Bis heute Nacht!

Gelesen: 534 Seiten

22:35 Hey, ich werde jetzt schlafen gehen, weil ich echt müde bin, werde mich morgen früh aber melden sobald ich mit Lesen begonnen habe. Gute Nacht!

09:35 Ich starte jetzt mit Lieber Daddy Long Legs auch den Readathon und melde mich später noch einmal!

10:52 Ich bin momentan auf Seite 114 und habe beim Lesen ständig ein Grinsen im Gesicht, weil ich den großen Plottwist am Ende des Buches schon kenne, weil ich das Buch schon vor Jahren mal gelesen habe und jaaa, ich liebe es einfach. Es ist so fröhlich und amüsant und Judy ist eine super sympathische, lustige und freundliche Protagonistin! - Jetzt werde ich mit Lotta (unserem Hund) raus gehen und noch schnell staubsaugen. Und dann muss ich auch schon los für meinen Termin, aber ich werde das Hörbuch zu Wonder Woman dabei weiter hören und mich später wieder melden! :-)

15:12 Ich habe soeben Lieber Daddy Long Legs beendet! Ich liebe dieses Buch! Ich hatte es schon vor zwei oder drei Jahren gelesen und nun mir diese Neuauflage aus dem Königskinder Verlag gekauft, weil mir das Buch damals schon so gut gefallen hatte und hach, es ist sogar noch viiiieeel schöner, wenn man den Plottwist kennt und besser auf die kleinen Details achten kann! *-* Als nächstes werde ich mich dem dritten Abschnitt von Wonder Woman widmen.

Montag, 16. Oktober 2017

Leserunde: Wonder Woman - Warbringer

Es ist Montag!! Auf geht's nach Themyscira!

Die Leserunde funktioniert wie folgt: ich liste gleich die Abschnitte in dem Post auf und werde im Laufe unserer Leserunde meine Meinung zu den einzelnen Abschnitten in einer sehr hellen Schrift darunter schreiben: Etwa so Dann müsst ihr die Textstelle markieren, um sie lesen zu können und niemand wird gespoilert. Anschließend schreibe ich die Abschnitte noch einmal in die Kommentare und ihr könnt eure Meinung unter den jeweiligen Kommentar bzw. zum Abschnitt hinterlassen und so wird in den Kommentaren auch niemand aus Versehen gespoilert!

Kapitel 1-5: Der erste Abschnitt hat mir schon einmal sehr gut gefallen! Diana und Alia sind mir sehr sympathisch, das Worldbuilding ist großartig und ich bin einfach nur gespannt wie es weiter geht! Ich hatte ja gedacht, dass Diana erwischt und verbannt wird, dass sie aber mit Alia flieht, hat mich leicht überrascht. Genauso wie New York. Das wird mit Diana bestimmt lustig ^^
Kapitel 6-12: Schon in Kapitel erlebt Diana ihre eigene #MeToo Story und kurz darauf spricht Alia den Rassismus in den USA gegenüber Schwarzen an und auch darauf bezogene Probleme, dass z.B. Weiße denken, es gäbe keinen Rassismus mehr. So traurig das auch alles eigentlich ist, habe ich ein wenig gejubelt, da dieses Buch von einer weißen Autorin geschrieben wurde, dass eine schwarze Protagonistin enthält, echte Probleme anspricht und nicht unter den Teppich kehrt! So was ist schon selten. - Aber ansonsten hat mir dieser Abschnitt auch gut gefallen, er war ebenfalls sehr lustig und Alias Freundin Nim ist mir ebenfalls sehr sympathisch. Jetzt warte ich nur noch auf die Lovestory zwischen zwei Mädchen :-D Mal davon abgesehen, sehr spannend ist es noch nicht. Nur unterhaltsam, bei Diana muss ich auch immer an Gal Gadot denken und ihre Diana-Darstellung z.B. mit ihrer Kleidung und wie sie angeschaut wird und dann die Szene mit dem Baby. So ist es hier ziemlich ähnlich, also mal sehen was der nächste Abschnitt bringt!
Kapitel 13-18: Yayyy! Endlich Action! Endlich!! Und ganz viel Spannung! Juhuu! Darauf habe ich echt gewartet, bisher war es nämlich das was mir noch gefehlt hat und mit der Schießerei auf der Gala und dem Flugzeug und dem Rausspringen bin ich wirklich sehr zufrieden. Als nächstes geht es darum herauszufinden was Jason vor uns versteckt. Um ehrlich zu sein, unbewusst habe ich mich nämlich schon ein wenig gefragt, ob er wirklich nur ein "Normalo" ist, obwohl der Warbringer anscheinend nur eine Frau sein kann. Übrigens musste ich auch die ganze Zeit an den Shield Jump aus Wonder Woman denken! (Der ist einfach genial!!)
Kapitel 19-23: Man merkt, das Buch nährt sich dem großen Showdown! Götter tauchen auf einmal auf, Theo und Nim gehen auf einander los, es werden Geheimnisse gelüftet und man kommt sich trotz Warbringer näher. Dass Jason und Diana sich küssen, war ein klitzekleines bisschen vorhersehbar... aber dass Alia anscheinend immer noch in Theo verschossen ist... Warum??? Was ist mit Nim? Ich shippe die beiden doch! - Jedenfalls endet das 23. Kapitel kurz vorm Showdown und ich bin gespannt wie das Ganze endet und ob Diana aufgenommen oder von Themyscira verbannt wird.
Kapitel 24-Ende: Das war ein sehr interessanter, aber auch vorhersehbarer Showdown, to be honest. Denn es wäre wirklich zu einfach gewesen, wenn Alia einfach hätte auf den Hügel klettern müssen. Und um wieder ehrlich zu sein, ich habe erwartet, dass einer in der Gruppe ein Verräter ist, meine Vermutung lag auch bei den Jungs. Auch wenn Theo nicht der Verräter war, wegen dem goldenen Lasso... bis zu Jasons Verrat hatte ich beide noch in Verdacht. Etwas was auch vorhersehbar war, dass in Themyscira nur Stunden vergangen sind. Ist ein bisschen wie mit Narnia ;-) Aber ansonsten hat mir das Ende gut gefallen, mir hat besonders der Kampf zwischen Jason und Diana gefallen, ebenso als Alia ihre Kräfte für sich entdeckt hat und wie sie sie nutzen kann! Und natürlich ist es Diana, die zu den Menschen zurückkehren wird, um für diese zu kämpfen!

Mir hat die Leserunde Spaß gemacht, nur schade, dass keiner außer Julia und mir teilgenommen hat. Hättet ihr Verbesserungsvorschläge? Buchwünsche? Ansonsten, Rezension folgt bald! :-)

Viel Spaß beim Lesen und schaut doch mal bei meinem Partner in Crime vorbei! :-)

Mittwoch, 11. Oktober 2017

Lizoyfanes und Fairytales lesen: Wonder Woman von Leigh Bardugo

Die liebe Julia von Lizoyfanes und ich haben uns zwei ganz tolle Aktionen für uns und natürlich euch ausgedacht. - Zusammen mit euch möchten wir nämlich Wonder Woman: Warbringer von Leigh Bardugo lesen. Genau das richtige Buch für uns zwei Superhelden-Fans! Und falls ihr das Buch noch auf eurem SuB oder eurer WuLi liegen habt, dann wäre das doch genau der richtige Anlass um mit uns das Buch zu lesen oder?
Unsere Leserunde startet am Montag den 16. Oktober, an diesem Tag wird noch einmal ein extra Beitrag auf unseren Blogs erscheinen, der euch über die Details und den Ablauf informieren wird.

Inhalt:
Princess Diana longs to prove herself to her legendary warrior sisters. But when the opportunity finally comes, she throws away her chance at glory and breaks Amazon law—risking exile—to save a mortal. Diana will soon learn that she has rescued no ordinary girl, and that with this single brave act, she may have doomed the world.


Aber ich sprach ja von zwei Aktionen! Passend zur Leserunde wollen Julia und ich auch einen 24h Readathon machen. Was das ist? 24h am Stück lesen was das Zeug hält. Dies wollen wir am Donnerstag den 19. Oktober Freitag den 20.10. von 00.00 Uhr (die Nacht zwischen Donnerstag und Freitag) bis 23.59 Uhr (die Nacht zwischen Freitag und Samstag) machen. Zu dieser Aktion werden wir euch im Laufe der nächsten Tage noch unseren TBR (to be read) vorstellen, also welche Bücher wir gerne innerhalb dieser 24 Stunden lesen möchten und auch am 19. 10. 20.10. wird es noch einmal einen extra Beitrag geben wo wir euch alle zwei Stunden mit Updates über unsere Lesefortschritte informieren. Zusätzlich planen wir auch auf Twitter im Laufe des Tages hin und wieder mal sogenannte Reading Sprints zu machen. Also spontan angekündigt gemeinsam für z.B. 20min um die Wette lesen. :-)

Falls ihr also Lust habt mitzumachen, dann schreibt uns das einfach unter diesen (oder Julias) Beitrag in die Kommentare und wir setzen euch auf die Liste. - Für die Leserunde haben wir uns auch einen Hashtag für Twitter und Instagram ausgedacht: #WonderWomanLR

Kurz und knackig:
Mo., 16.10.: Wonder Woman Leserunde (startert)
Do., 19.10.: 24h Readathon Frei., 20.10.: 24h Readathon

Dienstag, 10. Oktober 2017

The Archived

The Archived
Victoria (V. E.) Schwab

Format: Taschenbuch

Seiten: 321

Preis: 7-8 EUR (Amazon)

Erscheinungsdatum: 22.1.2013

Verlag: Hyperion Disney

ISBN: 9781423157311

Inhalt: Each body has a story to tell, a life seen in pictures only Librarians can read. The dead are called Histories, and the vast realm in which they rest is the Archive.
Da first brought Mackenzie Bishop here four years ago, when she was twelve years old, frightened but determined to prove herself. Now Da is dead, and Mac has grown into what he once was: a ruthless Keeper, tasked with stopping often violent Histories from waking up and getting out. Because of her job, she lies to the people she loves, and she knows fear for what it is: a useful tool for staying alive.
Being a Keeper isn't just dangerous—it's a constant reminder of those Mac has lost, Da's death was hard enough, but now that her little brother is gone too, Mac starts to wonder about the boundary between living and dying, sleeping and waking. In the Archive, the dead must never be disturbed. And yet, someone is deliberately altering Histories, erasing essential chapters. Unless Mac can piece together what remains, the Archive itself may crumble and fall.


Meine Meinung: Kennt ihr diese Bücher die sich wie Zuhause anfühlen? Also das Lesen fühlt sich wie Zuhause sein an und genauso hat sich The Archived angefühlt. Ich kann nicht genau sagen warum, aber es war ein schönes Gefühl! - Das Coronado, das Gebäude in das Mac mit ihren Eltern zieht, versprüht durch seinen Stil und sein Alter eine ganz wundervolle Atmosphäre. Es ist etwa hundert Jahre alt, war einmal ein Hotel und genau diesen Flair versprüht es noch, weshalb ich mich auch sofort in dieses Gebäude "verliebt" habe. Der zweite große Ort wo die Handlung statt fand, ist das Archive und die Narrows. Ersteres hatte für mich eine ähnliche Atmosphäre wie das Coronado, nur stiller und einsamer. Und die Narrows fand ich ziemlich unheimlich, aber auch sehr interessant. Auch die damit verbundenen Keepers, Crew, Librarians und Histories... Einziger Manko waren die wenigen Information und die daher fehlende Tiefer dieser fremden Welt. Erst gegen Ende erfuhr man mehr, aber auch die Protagonistin wusste nur so viel wie der Leser und erfuhr noch einiges Neues gegen Ende, sodass das eigentlich in Ordnung geht.
Mac war mir sehr sympathisch. Ihre Beziehungen zu Da und ihrem kleinen Bruder machten sie mir ebenfalls sympathisch. Ihre Trauer und ihre Handlungen und Gedanken wirkten auf mich realistisch, genauso wie ihre Interesse und Neugierde.

Dienstag, 3. Oktober 2017

Septembermärchen

Monatsrückblick: September


Auch der September war ein sehr ereignisreicher, erfolgreicher und auch anstrengender Monat für mich! Beginne ich damit, dass dieser Monat sich vor allem um Angie Thomas drehte. Schon etwa zwei Monate zuvor habe ich begonnen das Ganze zu planen, davon zu träumen und mich riesig darauf zu freuen. Und wie ihr vielleicht schon in meinen Berichten lesen konntet, war es auch ein voller Erfolg! Des Weiteren haben sich auch ein oder zwei neue Leser hier her verirrt und ich habe wieder ein paar Kommentare bekommen, was mich wirklich sehr gefreut hat! - Dann hat mich leider letzte Woche eine Magen-Darm Infektion lahm gelegt, aber glücklicherweise bin ich seit Sonntag wieder fit und kann mich wieder dem geschriebenen Wort widmen!

Gelesene Bücher:
Nevernight von Jay Kristoff (Rezension)
The Archived von Victoria (V. E.) Schwab (Rezi folgt)
Qualityland von Marc-Uwe Kling (als Hörbuch, keine Rezi)
Wer die Nachtigall stört von Harper Lee (als Hörbuch begonnen, ca. bei der Hälfte)

Die Serien:
The Big Band Theory - Staffel 1, 2, 3, 4, und 5 begonnen
Mit irgendetwas muss auch ich mir die Zeit vertreiben und die Serie ist sogar nach den ersten paar Folgen richtig lustig. Ich schaue sie auf Englisch mit Englischen Untertiteln, weil ich die Deutsche Synchronisation furchtbar finde.

Hannibal - Staffel 1 und 2 begonnen
Die Sadistin in mir liebt diese Serie für ihre makabere Story und die abgedrehte Atmosphäre. Sicherlich nichts für Schwache Nerven und aufgrund Hannibals Essgewohnheiten auch erst einmal pausiert, ich wollte mich nämlich nicht schon wieder übergeben...

The Last Tycoon - Staffel 1
Eher aus Langeweile als aus Interesse. Ist eine ganz nette Serie, halt voller Klischees und unnötigem Drama, aber Lily Collins ist eine tolle Schauspielerin und ansonsten ist die Serie auch ganz nett.

Samstag, 30. September 2017

Nevernight

Nevernight
Jay Kristoff

Format: Gebunden

Seiten: 704

Preis: 22,99 EUR

Erscheinungsdatum: 24.08.17

Verlag: Fischer Tor

ISBN: 978-3-596-29757-3

Klappentext: In einer Welt mit drei Sonnen, 
in einer Stadt, gebaut auf dem Grab eines toten Gottes,
sinnt eine junge Frau, die mit den Schatten sprechen kann, auf Rache.
Mia Corvere kennt nur ein Ziel: Rache. Als sie noch ein kleines Mädchen war, haben einige mächtige Männer des Reiches – Francesco Duomo, Justicus Remus, Julius Scaeva – ihren Vater als Verräter an der Itreyanischen Republik hinrichten und ihre Mutter einkerkern lassen. Mia selbst entkam den Häschern nur knapp und wurde unter fremdem Namen vom alten Mercurio großgezogen, einem Antiquitätenhändler. Mercurio ist jedoch kein gewöhnlicher Bürger der Republik, er bildet Attentäter für einen Assassinenorden aus, die »Rote Kirche«. Und Mia ist auch kein gewöhnliches Kind, sie ist eine Dunkelinn: Seit der Nacht, in der ihre Familie zerstört wurde, wird sie von einer Katze begleitet, die in ihrem Schatten lebt und sich von ihren Ängsten nährt. Mercurio bringt Mia vieles bei, doch um ihre Ausbildung abzuschließen, muss sie sich auf den Weg zur geheimen Enklave der »Roten Kirche« machen, wo sie eine gefährliche Prüfung erwartet … (Quelle)


Meine Meinung: Nevernight ist ein ganz besonderes Buch für insbesondere eingefleischte Fantasy-Leser und purer Lesegenuss! Der Schreibstil des Autors ist traumhaft! Jay Kristoff spielt mit Worten, lässt kunterbunte Bilder im Kopf entstehen und baut eine fantastische Atmosphäre auf. Hinzu kommen auch die tollen Fußnoten. - Kristoff schreibt nämlich so, als würde man teilweise alles aus der Sicht von Mia erleben, obwohl er sein Buch aus der Sicht des allwissenden Erzählers erzählt (der selbst ein Teil der Geschichte zu sein scheint! <3) und hin und wieder erscheint es dem Leser, als würde der allwissende Erzähler direkt zum Leser bzw. den Lesern sprechen. Und genau das tut er auch in den Fußnoten, er erzählt Witze und vermittelt ein wenig Hintergrundwissen zu Städten, Gebäuden, Völkern, Kulturen, einfach zum ganzen Worldbuilding. Und da sind wir auch schon beim nächsten Punkt: Weltenbau. Die Welt von Nevernight ist einfach wow! So viele verschiedene Kulturen und auch endlich mal wieder ein Fantasybuch bei dem der Fokus auf der Religion mit seinen vielen verschiedenen Göttern und deren Anhängern und den sich daraus ergebenden Konflikten, liegt! Eine Welt mit gleich drei Sonnen finde ich auch ziemlich gut, aber auch irgendwie ein wenig abgedroschen. Wie unfassbar hell das sein muss, kann ich mir trotz meiner wirklich übersprudelnden Fantasie schwer vorstellen. Trotzdem mag ich es, dass es Nevernights (Nimmernächte) und Truedarks (Wahrdunkel) gibt und Kristoff mit Mias Gabe und den Sonnen und den Schatten spielt...!

Sonntag, 24. September 2017

Angie und ich (Teil 2)

Oder wie ich Angie Thomas umarmte

Nachdem ich auf der Veranstaltung im Literaturhaus war, hatte ich bis 17.30 Uhr Zeit mich anderweitig zu unterhalten. Um diese Zeit totzuschlagen, war ich sehr oft im Hugendubel, bin zwischen dem Erdgeschoss und dem Untergeschoss hin und her gewandert und bin doch immer in der Abteilung mit den englischen Büchern gelandet. Schlussendlich kaufte ich das neue Buch von Adam Silvera They both Die at the End. Ich habe mein Buch The Archived von Victoria Schwab (V. E. Schwab) weiter gelesen, welches mir bisher sehr gut gefällt! Ich habe mir einen Kakao bei Backwerk geholt, war im Elbenwald stöbern, habe Tee probiert und eingekauft und habe mich bei Lush zu den verschiedensten Produkten beraten lassen und habe am Ende zwei Badebomben (mit Glitzer! *-*) gekauft.
THUG signiert
Das Haus am Dom zu finden gestaltete sich auch leider etwas schwieriger, allerdings hatte ich damit gerechnet und deswegen in weiser Voraussicht etwas mehr Zeit eingeplant, sodass ich, nachdem ich bei der Touristeninformation war ^^, auch pünktlich und als erste beim Haus am Dom ankam. Dort wartete auch eine kleine Überraschung auf mich. Hieß es in der Mail noch, ich würde Angie mit anderen Bloggern zusammen treffen, traf ich eigentlich Angie mit den Meet&Greet Gewinnern für Frankfurt. Die Verlagsvertreterin sammelte uns nach einem kleinen Missverständnis mit der armen, unwissenden Empfangsdame vom Haus am Dom ein und führte uns zu dem kleinen Konferenzraum, wo Angie schon mit Kaffee und Kuchen auf uns wartete. Die Gewinnerinnen waren sehr nett und auch Angie war, wie ich schon schrieb, super sympathisch, nett und freundlich und meine Aufregung legte sich erstaunlich schnell. Ich stellte Angie meine Fragen, unterhielt mich mit ihr ein bisschen und auch die anderen stellten die ein oder andere Frage.

Da ich in etwa einem viertel bis halben Jahr (wenn wir das Thema Rassismus gegenüber Schwarzen in den USA haben) eine Präsentation über THUG in meinem Englisch LK halten werde, fragte ich sie, warum vielleicht auch gerade weiße junge Leser dieses Buch lesen sollten. Angie antwortete mir, dass THUG für solche Leser wie mich ein Fenster in eine andere Welt sei. Dieses Buch würde unsere Empathie gegenüber Schwarzen fördern, uns helfen zu verstehen und uns für Dinge, Themen und Probleme sensibilisieren, die wir nicht kennen und uns dazu bringen uns auch gegen Rassismus und Vorverurteilung auszusprechen. Wir hier in Deutschland haben vielleicht nicht dieses Rassismus Problem mit Schwarzen, weil nicht so viele Schwarze in Deutschland leben wie in Amerika, aber dafür Türken. So erzählte jemand Angie auf ihrer Deutschland Tour, dass viele Türken oder Deutsch-Türken oft Rassismus erlebten und ähnliche Erfahrungen mit der Polizei hätten wie die Schwarzen in Amerika (keine Morde, sondern einfach das misstrauische Verhalten der Polizei gegenüber diesen Menschen).

Donnerstag, 21. September 2017

Angie und ich (Teil 1)

Oder Lost in Frankfurt 2.0

Ihr glaubt gar nicht wie sehr ich mich auf diesen Tag (19.09.2017) gefreut habe! Schon Wochen vorher bin ich alles in meinem Kopf durch gegangen, hatte schon Fragen für Angie im Kopf, unser Gespräch, die Veranstaltungen und was ich in der Zwischenzeit alles machen wollte... Aber bis dahin gab es noch ein paar Dinge zu klären. Zum einen kamen erst meine Mails nicht an, weil mein Laptop keine Lust hatte sie zu verschicken und das hat mich fast in den Wahnsinn getrieben. Und dann sollte ich zuerst Angie alleine im Hotel treffen, dass wurde dann aber verschoben, weil sehr viele nach einem Interview mit ihr gefragt haben und so wurde ich mit ein paar anderen Leuten "zusammen gesteckt". Was aber schon im Voraus für mich kein Problem war, denn ich würde ja Angie Thomas treffen... *-*

Da Frankfurt für mich nicht direkt um die Ecke liegt, musste ich relativ früh (6 Uhr) aufstehen und mit dem Auto, dann dem Zug und später mit der Straßenbahn nach Frankfurt fahren. (Es hört sich länger an als es eigentlich ist.) Und je näher ich meinem Ziel kam umso aufgeregter wurde ich! Das Literatur Haus zu finden gestaltete sich ein klitzekleines bisschen schwierig, aber ich fand es rechtzeitig, nannte der Dame am Eingang meinen Namen und suchte mir einen Platz. - Es waren etwa drei Schulklassen da, eine 9., ein E-Kurs und ein Q-Kurs glaube ich, falls ich das richtig aufgeschnappt habe... Diese schienen auch alle das Buch gelesen zu haben und zeigten sich während der Diskussion sehr interessiert und neugierig, was mich wirklich ungemein gefreut hat!
Angie war super sympathisch, sie hat uns das zweite Kapitel (auf Englisch natürlich) vor gelesen und eine Theaterstudentin (sie hat irgendwas mit Theater studiert und hatte dementsprechend auch eine Ausbildung) las die deutsche Übersetzung vor und beide haben wirklich toll gelesen! Wer das Buch kennt, weiß was im zweiten Kapitel passiert und hui, ich hatte wieder Gänsehaut und Pipi in den Augen!!

Die Diskussion bot uns, dem Publikum, die Möglichkeit der Autorin einige Fragen zu stellen, die nach einigem unsicherem Zögern von den Schülern und den Anderen ausgiebig genutzt wurde. So wurde als aller erstes gefragt, warum Angie Thomas neben Starrs Geschichte, auch Khalils Geschichte erzählen wollte. Angie erklärte uns, dass die Medien Schwarze wie Khalil eigentlich betrügen. Sie lassen es so aussehen, als seien diese Menschen für ihren eigenen Tod verantwortlich und lassen sie zu Hashtags werden. Angie wollte ihnen eine Stimme geben, ihre Geschichte nicht unerzählt lassen. Sie wollte die Menschen zeigen, nicht die Gangster, die wir aus den Medien kennen. Durch das Buch konnte sie den Lesern bestimmte Dinge besser erklären sowie Khalils Handeln und Denken. Sie ist sich sicher, dass sie dadurch Empathie geschaffen hat, sodass wir mit Khalil und den Schwarzen mitfühlen können, sie verstehen. "Feeling empathy instead of pointing with the finger."
Welche Rolle spielt MrsOfrah in dem Buch für Starr? Sie soll darauf aufmerksam machen, dass Khalils Tod und Starrs Trauer nur ein Teil von etwas ganz Großem sind. Die Beerdigung und MrsOfrahs erstes Erscheinen sind der Moment in dem Starr realisiert, dass das alles größer ist als sie dachte. Dass es um Sie, also die Schwarzen, geht. (Im Buch wird es als Us, ein us mit einem großen u formuliert -> It's about Us, the blacks). Starr stand also vor der Frage, was sie tun wollte. Still bleiben oder laut werden?
Angie Thomas schrieb THUG eigentlich für sich selbst. Aber sie hofft, dass es jungen Lesern Hoffnung und eine Stimme gibt. Sie hofft und wünscht sich sehr, dass wenn wir sehen, dass eine Person rassistisch gegenüber einer anderen Person wird, dass wir uns für die betroffene Person, gegen die sich der Rassismus wendet, einstehen und einsetzen, helfen. -